Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Die Sonne lachte zwar nicht, aber immerhin waren die Temperaturen annehmbar und das Regenwetter vorbei, so dass die bereits einmal verschobene gemütliche Radtour stattfinden konnte.

So trafen sich am Mittwoch, 25.04., einige „Feierabendler“ um 10.30 Uhr in der Ensisheimerstraße beim Eisstadion, um zu starten. Mit und ohne Elektroräder kamen 13 Teilnehmer zusammen und nach kurzer Begrüßung durch Dieter/Papageno ging es los.

Die Tour führte uns zuerst durch den Seepark, wo wir den See umrundeten, um anschließend über die Sundgaualle zur Dietenbachstraße und über Betzenhausen und am Gasbehälter vorbei zur Dreisam zu gelangen.

Die Dreisam und der Zubringer-Mitte wurden überquert und schon waren wir im Dietenbachgelände, wo uns Anke am Dietenbachsee bereits erwartete.

Der Löwenzahn blühte auf den Wiesen und unsere Gruppe schlug den Weg über den Steg und entlang des Rieselfeldes Richtung Mundenhof ein.
Hier waren die Wiesen übersät mit gelben Löwenzahnblüten. Sie standen in wunderschönem Kontrast zum Grün der Matten.

Gemütlich ging es weiter unter der Autobahn hindurch zum großen Opfinger Baggersee. Dort machten wir einen „Fotostopp“ („bitte lächeln“) und unsere Fotografen traten in Tätigkeit.

Auf holprigem Weg ging es weiter am See entlang und über die Opfinger Strasse zum kleinen Opfinger Baggersee. Dieser liegt verträumt und von Wald umsäumt in der Landschaft. „Nackedei`s“ waren keine zu sehen, denen war es anscheinend zu kalt.

Viele von uns wussten gar nicht, dass wir so viele Seen in der Nähe haben. Leider ließ sich die Sonne auch hier nicht blicken, aber wir waren froh, dass es nicht regnete.

Nun ging es wieder an die Rückfahrt ebenfalls entlang den 2 Opfinger Seen und gar bald waren wir am Mundenhof. Hier könnte man einkehren, aber die Mehrzahl der Teilnehmer entschied sich, zum Moosweiher weiterzufahren, um dort bei „Persio am See“ Mittagspause zu machen.

Über Lehen fuhren wir am Blumencafé vorbei und kamen nach kurzer Zeit im vorgeschlagenen Restaurant an. Zwischenzeitlich war es wärmer geworden und wir konnten sogar im Freien sitzen.

Wir wurden nicht enttäuscht, es lag eine umfangreiche Speisekarte aus. Aber kaum hatten wir Platz genommen, kam die Bedienung zu unserer Überraschung mit Sekt und Orangensaft, den unser Dieter/Papageno anlässlich seines Geburtstages spendete. Wir sangen ihm das Geburtstagslied, ließen ihn hochleben und stießen auf sein Wohl mit ihm an.

Es herrschte eine lockere und gute Stimmung und nach etwa 2 Stunden löste sich die Gesellschaft auf und jeder fuhr wieder seines Weges.

Es war eine schöne „Feierabend“-Fahrt, die uns allen sehr gefallen hat und auch Petrus war uns gut gesonnen: Es regnete nicht!

Fotos: Papageno/Dieter, Oleander/Anke

Bericht: Bleistift01/Werner

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (38 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren