Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

„32 Meter lang, 93 Tonnen Gewicht: Das neue Ausflugsschiff für den Schluchsee ist ein Koloss. Die Reise in den neuen Heimathafen durch den Hochschwarzwald war an vielen Stellen Millimeterarbeit.
Das Boot wurde mit einem 45 Meter langen Schwertransporter von Heilbronn aus über Autobahnen und Landstraßen an den See gebracht.“

So stand es in der Zeitung – für mich Anlass genug, einen Ausflug zum Schluchsee zu planen, das war doch wohl was für uns!

Und tatsächlich, am Dienstag, den 1. Juli trafen wir uns, 21 Freiburger FA’ler! Hinzu kamen in Aha noch Dilldapp und Friedemann mit seinem kleinen Hund, später in Schluchsee Waldy und Ilkamaus und auf dem Schiff gab es ein Hallo von Malou, Papageno, Doris, Schlamgurki und Tulipane!

Treffpunkt war Freiburg Hauptbahnhof, Trudel und Windrose stiegen in Kirchzarten zu.

Eine Stunde dauert die „3-Seen-Fahrt“ entlang desTitisees (mit einem kurzen Blick auf den Feldberg, und in Bärental erreichten wir den höchst gelegenen Bahnhof Deutschlands),

später entlang des Windgfällweihers nach Aha zum Schluchsee.

Eine Schönwetterinsel hatten wir mit diesem Tag erwischt, und der Himmel zeigte sich lebhaft mit vielgestaltigen und -farbigen Wolkenbildern.

„Wir können uns Zeit lassen, erzählen, genießen“, ein nicht zu weiter, aber wunderschöner Weg entlang des Schluchsees lag vor uns. Langsam plaudernd liefen wir, atmeten frische Seeluft ein und hatten manch schönen Ausblick auf den See mit seinem hellen Strand.

Die mit den Adleraugen fand auch gleich ein paar schon reife Heidelbeeren!

Hier, wo andere Urlaub machen, sind wir zu Hause, stellten wir dankbar fest.

Als uns Dilldapp dann zeigte, wo sich das Burgstüble befand, mussten wir uns am Ende doch ein wenig sputen. Auch regte sich bei manch einem schon der hungrige Magen. Der wurde denn auch nicht enttäuscht, alles stimmte hier: es schmeckte, wir wurden freundlich und flink bedient – ein guter Tipp, liebe Dilldapp – danke! „Wir kommen wieder“, so verabschiedeten wir uns.

Die Kultur kam – zumindest für mich – auch nicht zu kurz, Dilldapp zeigte mir die überaus interessante Pfarrkirche St. Nikolaus in Schluchsee.

Im Jahre 1979 wurde die alte Kirche abgerissen, weil sie durch den wachsenden Kurbetrieb zu klein geworden war. Stehen blieb der Turm mit Westfassade, der unter Denkmalschutz steht und 1253 – 1275 erbaut wurde. Der Künstler Helmut Lutz aus Breisach gestaltete den tief beeindruckenden Kreuzweg.

Wir liefen zum See, wo wir alle gemütlich mit Seeblick auf Bänken vorfanden, immer drei bis vier an der Zahl auf einer Bank, eine schöne Stimmung!

Bald kam auch das ganz neue, schöne Schiff angefahren, Herr Toth begrüßte uns freundlich.

Er erklärte uns auch, warum wir in Aha nicht gleich Anschluss an die Bahn haben können: Die Bahn fährt stündlich und die Runde auf dem See dauert halt 75 min. Aber wir sind ja Rentner und können uns Zeit lassen und nehmen!

Die Fahrt war kurz, aber es war schön, den See einmal aus der Perspektive eines Schiffes sehen zu können. Ausprobiert und für gut befunden!

Deshalb konnten wir bei Ankunft in Aha noch in aller Ruhe eine Tasse Kaffee oder ein Eis am Kiosk in der Sonne genießen.

Pünktlich kam der Zug an, der uns auf seiner abwechslungsreichen Fahrt durch den beschaulichen Schwarzwald zum umtriebigen Freiburger Hauptbahnhof zurückbrachte. Mindestens 5 Grad C war es hier unten wärmer als oben!

Beim Abschied stellten wir fest: es war wieder mal ein Genuss-FA-Tag gewesen.

Fotos: anmargi / Margit

Autor: Anmargi

Margit Anhut

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (19 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren