Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Advent in Wien muss doch schön sein. Und so starten meine Frau und ich nach Wien, auch um dort unseren Enkel zu besuchen.

Nach 10-stündiger Bahnfahrt spät noch zur Karlskirche mit der großen Kuppel. Und zum Abendessen mit Musik in die „Zwölf Apostel“.

In der Innenstadt im Graben erinnert die Pestsäule an schwere Zeiten. Und ganz in der Nähe steht Wiens Wahrzeichen, der Stephansdom:

Vorbei an der Jesuitenkirche neben der Alten Universität erreichen wir das Café Dehmel mit der berühmten Torte.

Dann zur Hofburg: der Eingang, ein Fiaker, Fiakerstand, im Hintergrund das beleuchtete Neue Rathaus, das Reiterstandbild des Prinzen Eugen vor der Abendsonne:

Es gibt viele Weihnachtsmärkte. Der größte vor dem Neuen Rathaus. Buntes Treiben, viele Lichteffekte, Kinder können im Rathaus schöne Dinge basteln:

Am nächsten Tag der Naschmarkt bietet das ganze Jahr über Köstlichkeiten aus aller Welt:

Dann noch zu den Belvedere-Schlössern. Von der viel gepriesenen Aussicht auf die Stadt ist nichts zu sehen: Nebel und frühe Dunkelheit. Oberes Belvedere, Schlossgarten, Unteres Belvedere:

Und zum Schluss der Blick vom Burgtheater auf Weihnachtsmarkt und Neues Rathaus:

Bericht und Fotos: Aali/Alfred

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (13 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren