Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Straußenfarm Mhou - Rülzheim.

Für den 09.09.2021 hatte ich für eine Fahrt in die Südpfalz nach Rülzheim in Europas führende Straußenfarm Mhou eingeladen.
Am 05.07.2012 waren wir schon einmal mit dem Bus hier in Rülzheim.
Von Anfangs 40 Angemeldeten sind noch 15 Mitglieder mit nach Rülzheim gefahren. Die Bahnfahrt musste ich wegen dem DB-Streik auch um zwei Tage verschieben.
In Germersheim ist Brigitte "nixenterz", die Botschafterin der Pfalz, zugestiegen um mit uns einen erlebnisreichen Tag zu erleben.

Ich glaube dass es trotz der langen Bahnfahrt anschließend ein schöner sonniger Tag in der Natur bei den Straußen war.

In der Straußenfarm angekommen wurde erst einmal der Essenplan umgestellt weil keine "Straußenfilet" vorhanden waren.
Geplant war eine Pause vor der Führung die wir dann nach dem Essen und der Führung noch bei einem "Eiskaffee" machen konnten.

Nach dem Essen wurden wir gegen 15:00 Uhr für eine 1,5 stündige Führung durch das Straußengelände von Petra Decker abgeholt.
Ich denke wir haben eine Gästeführerin erlebt die über ein großes Fachwissen verfügt und mit ganzem Herzen uns sehr viel über die Strauße erzählen konnte.

Warum Mhou:

Mhou - so nennt der Bantu-Stamm der Shona in Zimbabwe den Strauss. Denn die Blauhalsstrausse, mit denen wir züchten, stammen aus der Heimat der Shona, von den Farmen Mocambi, Oscro und La Lucie im Süden Zimbabwes. Dort haben wir sie aus großen Beständen ausgesucht und nach Deutschland gebracht - reinrassige Zimbabwe Blue, ein einzigartiger Zuchtbestand in Europa.

Uschi Braun und Christoph Kistner, die Gründer und Eigentümer von Mhou, befassen sich seit 1991 mit der Haltung und Zucht von Straußen. Bevor sie 1993 die Straussenfarm Mhou gründeten, informierten sie sich ausführlich über Verhalten und Bedürfnisse der Strauße - u.a. in Zimbabwe, wo sie die landwirtschaftliche Straußenhaltung von Grund auf lernten.

Deutschlands älteste, größte und erfolgreichste Straußenfarm bietet faszinierende Tiere, gesundes Fleisch und exklusive Lederwaren im Fabrikverkauf.
Die Straußenfarm Mhou ist mit 150.000 m² Weidefläche, zwischen 80 und 100 Zuchttieren und bis zu 1.500 Straußenküken pro Jahr der größte Straußenzucht- und -brutbetrieb in Europa.
Die Farmer Uschi Braun und Christoph Kistner beschäftigen sich seit 1991 mit der Straußenzucht und haben nach Lehrjahren in Zimbabwe zunächst eine Farm in Rheinmünster (Baden-Württemberg) aufgebaut. Da dieser Standort keine Ausbaumöglichkeiten bot, zogen sie mit ihren Tieren Ende 2006 nach Rülzheim (Rheinland-Pfalz) um.
Deutschlands erste Besucherfarm bietet in der ursprünglichen Auenlandschaft der Südpfalz Strauße auf ihren großen Weiden aus nächster Nähe, viele Küken, Information rund um den Strauß, eine große Sonnenterrasse mit Blick über die Gehege- und Parklandschaft, Leckeres vom Farmhaus-Grill und natürlich eine breite Palette aller Straußenprodukte - vom zarten Fleisch über Kunsthandwerk bis hin zu edlen Straußenledertaschen. Text: Facebook.

Das Straußenei.

Eine Straußenhenne legt ab dem 2. Lebensjahr die ersten Eier.

Die Hähne sind mit zweieinhalb Jahren voll geschlechtsreif. Eine Henne kann jeden zweiten Tag legen, bis zu 100 Eier im Jahr. In der Farm wird das begrenzt auf maximal 60 Eier im Jahr, um die Tiere zu schonen.
Straußeneier wiegen ca. 1,6 Kg, können aber auch mehr als 2Kg schwer werden. Die Brutzeit beträgt 6 Wochen.

Die meisten Eier werden in der Brutstation maschinell ausgebrütet. Ab ca.1 August werden die Eier nicht mehr gesammelt, um die Tiere in Naturbrut selbst brüten zu lassen und so die Eiablage zu stoppen.

Ist das nicht herrlich unter den Palmen einem Vortrag über die Strauße zuzuhören.

Einiges über die Strauße.

Frau Decker hat uns sehr viel über die Strauße erzählt.

Dass sie bis zu 2,60 Meter hoch werden und bis zu 170 Kg schwer und das stolze Alter von 60-70 Jahren erreichen können.
Dass die Hennen jeden zweiten Tag ein Ei legen und sich überwiegend vom Grün der Weide ernähren und dass sie das ganze Jahr im Freien leben.
Um seinen täglichen Futterbedarf von rund 3Kg zu decken, muss der Strauß viele Stunden nach Gräsern, Kleeblätter oder Körnern picken. und das bis zu 20000 mal pro Tag. Nur zum Schlucken hebt er ab und zu den Kopf.
Da die flimmernde Hitze der afrikanischen Steppe die Konturen verschwimmen lässt, erweckt das ständige Picken aus größerer Entfernung den Eindruck, als stecke er den Kopf in den Sand.
Wäre dies tatsächlich der Fall, würde der Strauß- wie wir Menschen auch- ersticken.

Alles über die Straußenfarm hier in den Straussenfarm/Impressionen.

Die Seidenakazie.

Der Seidenbaum ist an Schönheit kaum zu überbieten: Sein filigranes Laub beginnt beim kleinsten Windhauch zu tanzen und die rosafarbenen Blütenpinsel versprühen exotisches Urlaubsflair. So pflanzen und pflegen Sie das außergewöhnliche Ziergehölz.
Mehr über die Seidenakazie hier

Besuch des Farmladens.

Am Ende der Führung stand noch der Besuch des schönen Farmladens auf dem Programm. Er ist sozusagen ein Erlebnis für Leib und Seele. Natürlich findet man hier mageres, leckeres Straußenfleisch und Straußenspezialitäten wie Schinken, Salami, Würste etc. und eine Vielzahl von Zutaten, die Ihr Straußengericht perfekt abrunden. Das konnten wir auch versuchen, schmeckt sehr gut.

Auch findet man jede Menge Genuss fürs Auge: die edlen Handtaschen und Börsen aus Straußenleder, Lampen aus kunstvoll gravierten Straußeneiern, kuschelweiche Staubwedel aus Straußenfedern und viele kreative kunsthandwerkliche Arbeiten von Werkstätten aus verschiedenen afrikanischen Ländern - außergewöhnliche Geschenke für nette Menschen.
Ulf "SeutenJunge" hat den seidenweichen Staubwedel sofort getestet, siehe Bild.

Mehr Info über den Farmladen hier.

Ein schöner Tag an dem wir einiges über die Strauße erfahren haben geht zu Ende.

Es hat sich viel verändert in 9 Jahren. Die Anzahl der Zuchttiere und auch der Küken ist sehr zurück gegangen.
Ich bin der Meinung, wir haben alle dazu gelernt, oder ???
Mein/Unser Dank gilt der tollen Führung von "Frau Decker". Mich hat besonders gefreut, dass Brigitte "nixenterz" die Botschafterin von der Pfalz einen Tag mit Frankfurt-City verbrachte.

Ein Video vom 05.07.2012 kannst du dir hier anschauen

Text, Fotos und Layout Hans-Rüdiger (lahnelster)

*** Zur Diashow von Hans-Rüdiger "lahnelster" ***

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (3 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


5 5 Artikel kommentieren

Regional > Frankfurt-City > 25 Berichte ab 2016 > 06 Veranstaltungen 2021 > 07 Straußenfarm-Rülzheim 09.09.2021