Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Gansessen & bei den Spessarträubern



Am Freitag, dem 15.11.2013 hatte Winny zum "Tradionellen Gansessen" in das Restaurant „Zum Spessart“ in Mespelbrunn eingeladen.
Das Gänsemenü war für 12:00 Uhr bestellt.

Das Gänsemenü bestand aus:

- Hausgemachter Likör aus heimischen Früchten mit Sahnehaube
- Gänseschmalz mit Spessarter Bauernbrot
- Feldackersalat in Waldbeerenvinaigrette mit gebratenen Apfelspalten & Speck
- Ganze Hafermastgans mit Füllung nach Oma‘s Rezept,in feiner Jus, Maronen, Apfelrotkohl & fränkische Kartoffelklöße
- 1 Flasche fränkischer Spätburgunder.

Nach dem Essen, um 14 Uhr, starteten wir mit dem Bus zu einer Überraschungsfahrt zu den "Spessarträubern" in der Nähe von der "Hohe Wart".

Nach einem Spaziergang zur "Hohen Wart" wo unser Bus schon wartete, fuhren wir wieder in das Lokal wo um 16:00 Kaffee und Kuchen für uns bereit stand.

DSC_0005
Foto.lahnelster
Die Gans war etwas trocken.
DSC_0041-1
Foto:lahnelster

Günther Köstler mit seinen fünf Räubern hat für uns eine tolle und lustige Vorstellung gezeigt, wie man den Bildern in der DiaShow entnehmen kann.

Mehr hier: Mespelbrunner-Spessartraeuber.de

DSC_0037
Foto:lahnelster
DSC_0010
Foto:lahnelster
DSC_0008
Foto:lahnelster
DSC_0008
Foto:lahnelster


Auch das das Lied der Spessarträuber wurde gesungen und mitgeschunkelt.

DSC_0060
Foto:lahnelster

Zum aufwärmen hatten die Räuber warmen "Äppelwoi" bereit gestellt.

DSC_0067
Foto:lahnelster

Das Hohe Wart Haus


Antonius Sartor, Jägersmann zu Volkersbrunn, errichtete im Jahr 1733 - mitten im Wald - eine Jagdhütte, um die vorbei fahrenden Kutschen zu bewirtschaften. Der Weg an der Hohen Warte war damals der direkte Weg zwischen Schloß Mespelbrunn und dem Aschaffenburger Schloß. Seinen Namen finden wir in Stein gemeißelt auf dem Sockel des Häusleins, die Inschrift lautet „Antonius Sartor, Förster zu Volkersbrunn 1733“.

Das Häuslein ist längst keine Hütte mehr und schon lange von privatem in öffentlichen Besitz übergegangen. Das Hohe-Wart-Haus, wie auch der inzwischen 480 Hektar große Hohe-Wart Wald ringsum, gehört der Stadt Aschaffenburg.

Doch kein Jäger ruht sich hier mehr von den Strapazen des Waidwerks aus, und zwischen den alten Mauern wird auch kein Brennholz mehr versteigert, wie noch bis kurz nach dem zweiten Weltkrieg. Heute ist die Hohe Warte ein beliebtes Ziel für Wanderer und Ausflügler und Geheimtip für alle, die mitten im Wald mal Deftiges essen wollen.

Mehr hier Hohewart-Haus.de.de

DSC_0088
Foto:lahnelster

Das "Hohe-Wart-Haus" hat die FA-Gruppe FFM-City schon mehrmals besucht,

Mehr dazu hier


und hier

IMG_4569
Foto: Teita

Um 16:00 Uhr fuhren wir mit dem Bus wieder zurück in das Restaurant „Zum Spessart“, um bei Kaffee und Kuchen den schönen Tag ausklingen zu lassen.

DSC_0090
Foto:lahnelster
DSC_0091
Foto:lahnelster

Zum Abschluß meines kleinen Berichtes möchte ich mich auch im Namen aller die dabei waren, bei Winny für die Organisation bedanken.
Wir wünschen Dir baldige Genesung.

Text & Fotos: Hans-Rüdiger(lahnelster)

Layout: Hans-Rüdiger (lahnelster)


*** Zur Diashow von Hans-Rüdiger ***

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (8 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


1 1 Artikel kommentieren
Regional > Frankfurt-City > 07 Ausflüge-Veranstaltungen > 01 Gansessen im Spessart 15.11.2013