Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Wirklichkeit - Was ist wirklich?

Während einer Schreibwerkstatt wurde dieser Titel vorgegeben.

Wirklich ist, dass ich hier im Kreise wirklicher Autorinnen sitze – 6 an der Zahl, mich mitgerechnet, denn ich bin wirklich da. Ob ich wirklich Autorin bin, will ich nicht behaupten.

Wirklich liegen 21 Ansichtskarten vor mir, vor uns. Eine davon zeigt die beschreibbare Rückseite. Christa schrieb das Themenwort „wirklich“ darauf. Wirklich mit Fragezeichen dahinter. Als wirkliche Gedächtnisstütze.

Alle Karten auf dem Tisch zeigen eine Art von Stillleben. Was ist die Wirklichkeit bei Stillleben? Die Anhäufung von Nahrungsmitteln, das dekorative Wiedergeben von Gerätschaften? Einmal nur ist ein Mensch hinter dem Max-Liebermann-Gemüse zu erkennen. War der Abgebildete in Wirklichkeit der Gemüseverkäufer oder der Koch? In Wirklichkeit – so steht es jedenfalls auf der Kartenrückseite – ist es Herr Liebermann selbst, der da das Grünzeug präsentiert. Was ist er nun wirklich gewesen? Maler, Gemüsebauer, Gemüsehändler, Koch oder von jedem etwas, von einigem mehr?

Obst ist ein wirklich wiederkehrendes Motiv. Bevorzugt sind Äpfel, Bananen und Feigen. Auch Apfelsinen sind wirklichkeitsnah auf die Leinwände gebracht. Ach ja, Brot und Eier fehlen ebenfalls nicht. Sogar ein umgekippter Krug, ein Hut wird ein Teil vom Bild und wirklich gut zu erkennen: Zigarettenschachtel, Zeitung und anderes. Oder ist das Bild in Wirklichkeit ein Foto?

Aber wirklich als an der Wirklichkeit vorbei empfinde ich den auf einem Hering auf der einen Karte, und auf Birnen auf der anderen Karte krabbelnden Hirschkäfer. Zwar ein faszinierendes Stück Natur, aber wirklich möchte ich den nicht bei meinen Lebensmitteln haben oder den auf der letztgenannten Karte auf einem Pfirsich hockenden Papagei. Es sei denn, in Wirklichkeit ist das ein Vogelfutterstillleben. Dann hätte auch der Hirschkäfer eine Art Berechtigung da zu sein. Aber doch nun wirklich nicht bei dem Hering! Das geht ja nun wirklich zu weit.

Und hiermit bin ich wieder in der Wirklichkeit. Die Stifte zischeln wirklich übers Papier. Die Autos rauschen wirklich am Fenster vorbei. Stillleben sind wirklich manchmal sehr wirklich gemalt. Aber wer stellt sich in Wirklichkeit sein Obst, seine Gefäße, sein Gemüse so still hin, wenn er es nicht wirklich malen will?

Und was will man wirklich über Wirklichkeit schreiben? Das ist nun wirklich ein längeres Kapitel und Stillleben sind ein wirklich schwieriges noch dazu.

Autor: egalis

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (12 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren