Automatisch einloggen?
Passwort vergessen?

Was tun, wenn die Luft knapp wird? Gegen akute Atemnot!

Was tun, wenn die Luft knapp wird? Gegen akute Atemnot!

Das Gefühl akuter Atemnot kann sehr bedrohlich sein. Meide so gut es geht Situationen, von denen Du weißt, dass sie bei dir Atemnot auslösen. Und: Nimm regelmäßig und rechtzeitig Deine Medikamente. Das senkt das Risiko für akute Anfälle.

Und wenn’s doch passiert?

Diese Sofortmaßnahmen helfen:


  • Ruhig verhalten

  • Akutmedikament inhalieren

  • Eventuell Fenster öffnen

  • Atemerleichternde Position einnehmen, z.B. Kutschersitz oder Stand mit Aufstützen oder Lippenbremse sowie ein sogenanntes Pep-Ventil (gibt es in der Apotheke)

Kutschersitz, Stand mit Aufstützen und Lippenbremse,

So funktioniert der Kutschersitz: Setz Dich sich, beuge den Oberkörper nach vorne und stütze Deine Ellbogen auf die Knie. Der Brustkorb wird dadurch vom Gewicht der Arme und Schultern entlastet. Das Atmen fällt Dir leichter.

So funktioniert der Stand mit Aufstützen: Auch hier ist das Ziel, den Brustkorb zu entlasten. Beuge Dich zum Beispiel nach vorne und stütze Dich mit den Armen auf ein Treppengeländer oder Deine Knie.

So funktioniert die Lippenbremse: Die Lippenbremse bremst den Atemstrom ab. Es entsteht ein leichter Gegendruck, der die Bronchien erweitert. Das Ausatmen wird leichter. So geht’s:

  • Atme aus durch locker aufeinander liegende Lippen.

  • Atme langsam und ruhig aus.

  • Dabei nicht pressen: Es entsteht kein Atemgeräusch.

Artikel Teilen

Per Mail versenden


Artikel bewerten
5 Sterne (6 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren