Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Schon wieder eine brennende Blase?

Blasentzündungen im Winter vorbeugen und unterstützend behandeln

Frau mit Wärmflasche auf dem Bauch liegend

Solange es draußen nass und kalt ist, schwächelt oftmals auch noch das Immunsystem – und macht es anfälliger für Infektionen. Wer sich dann noch bei einem langen Spaziergang kalte Füße oder durch eine kleine Pause auf der kalten Parkbank eine Unterkühlung holt, erhöht das Risiko, an einer Blasentzündung (Zystitis) zu erkranken.

Vor allem Frauen erleben sehr viel häufiger eine Harnwegsinfektion als Männer und wissen, wie schmerzhaft die Symptome sind. Jede dritte Frau im Alter zwischen 20 und 40 Jahren hatte schon einmal eine Blasenentzündung. Schuld daran ist die kurze, nur 2,5 bis 4 Zentimeter lange Harnröhre bei Frauen, wodurch Keime schnell in die Blase gelangen. Doch nicht nur junge Frauen: Auch bei Frauen im Klimakterium, bei Diabetikern sowie bei älteren Männern und katheterisierten Menschen besteht ein erhöhtes Infektionsrisiko.

Typische Anzeichen einer Blasenentzündung

Wer ständigen Harndrang verspürt, obwohl nur kleine Urinmengen in der Blase sind, hat es in der Regel mit den ersten Anzeichen einer Zystitis zu tun. Kommen brennende Schmerzen beim Wasserlassen und im Unterleib dazu, deutet es mit Sicherheit auf eine Blasentzündung hin. Meist möchten Betroffene sich dann am liebsten nur noch in der Nähe einer Toilette aufhalten, da sie das Gefühl verspüren „dauernd zu müssen“ – selbst wenn nur ein paar Tropfen kommen. Schreitet die Infektion fort, verstärken sich die Symptome, da sich die Bakterien ausgebreitet haben. Der Urin kann trüb werden und unangenehm riechen. Schwimmen zudem rote Blutkörperchen darin oder es kommen weitere Symptome wie Fieber dazu, sollte man unbedingt einen Arzt aufsuchen.

Älteres Paar umarmt sich in Winersonne

Vorbeugen – was jetzt hilft

Doch was kann man tun, damit eine Blasenentzündung mit ihren unangenehmen Symptomen erst gar nicht entsteht? Wer vorbeugen will, hat mehrere Möglichkeiten. Dazu gehört viel zu trinken, etwa zwei Liter pro Tag. So werden Keime, die zu einer Infektion führen können, schneller aus den Harnwegen herausgespült. Außerdem sollte man sich stets warm halten, wetterfeste Kleidung und warme Schuhe sind bei Spaziergängen in der kälteren Jahreszeit ein Muss. Denn Wärme fördert die Durchblutung der Gefäße und auch der Blasenschleimhaut, die als Barriere gegen Keime und andere Eindringlinge eine wichtige Schutzfunktion hat.

Vor allem ältere Menschen, deren Immunsystem oftmals etwas träger reagiert, sollten die Abwehrkräfte bis zum Frühjahrsanfang gezielt stärken. In den noch kühleren Monaten gehört viel frisches Obst, verschiedenes regionales Gemüse und Vollkornprodukte auf den Speiseplan. Auch regelmäßige moderate Bewegung an der frischen Luft aktiviert die Immunabwehr. Zudem sollte man seinem Körper jetzt ausreichend Ruhe und Schlaf gönnen.

Schützt die Blase: Femannose® N mit dem Wirkstoff D-Mannose

Ergänzend eignet sich das Präparat Femannose ® N mit dem natürlichen Wirkstoff D-Mannose zur wirksamen Vorbeugung von Harnwegsinfektionen. D-Mannose ist eine natürlich vorkommende Substanz, die die entzündungsauslösenden E. coli-Bakterien in der Blase neutralisiert und verhindert, dass sie sich an den Schleimhäuten festsetzen. Die Keime werden beim nächsten Gang zur Toilette mit dem Urin ausgespült. Doch D-Mannose beugt nicht nur vor. Sollten sich die Symptome einer Blasenentzündung bereits bemerkbar machen, kann man mit D-Mannose die Behandlung wirksam unterstützen. Ein weiteres Plus: Bei D-Mannose handelt es sich um einen köpereigenen Stoff, der sehr gut verträglich und antibiotikafrei ist.

Femannose® N kann helfen, dass eine Blasenentzündung erst gar nicht entsteht. Dank der handlichen Sachets, die in jede Handtasche passen, hat man das wohlschmeckende D-Mannose-Trinkgranulat stets mit dabei und kann auch in der kälteren Jahreszeit aktiv vorbeugen. Du erhältst Femannose® N in der Apotheke. Übrigens: Femannose® N wurde bereits von vielen Betroffenen erfolgreich ausprobiert. Laut einer Umfrage waren 96% der Verwenderinnen zufrieden.

Weitere Informationen zu Femannose® N findest Du hier.

*YouGov Report 2018 – Report für MCM Klosterfrau Vertriebsgesellschaft mbH, Anwender/-innen-Befragung zu Femannose® N.

Themen > Gesundheit > Blasenentzündungen > Schon wieder eine brennende Blase?