Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

4-Tagesfahrt nach Breslau vom 12.-15.10.2018




Mit einem voll besetzten Bus zuckelten wir bei schönstem Wetter los. Der Wetterbericht versprach uns für alle 4 Tage herrlichstes Sommerwetter mit Höchsttemperaturen von 25 Grad und dieses Versprechen wurde gehalten, was nicht anders zu erwarten war in diesem Sommer/Herbst.

Mit dreieinhalbstündiger Verspätung kamen wir in Breslau am Abend an. Leider hatte sich durch einen Unfall auf der Autobahn in Polen ein Unfall ereignet und die Autobahn wurde komplett gesperrt. Die lange Wartezeit wurde nach und nach durch den Konsum von Sektchen verkürzt und ließ die Stimmung nicht absacken - im Gegenteil.

Auf der Fahrt besuchten wir aber vorher noch die Stadt Görlitz. Einige machten mit einer Bimmelbahn eine Stadtrundfahrt, andere bummelten durch die Stadt und kehrten zum Mittagessen mit Blick auf die Neiße ein. Natürlich konnten wir bei herrlichem Sonnenschein draußen sitzen.







Endlich in Breslau angekommen wartete schon ein schmackhaftes Buffet in unserem Hotel auf uns. Das Hotel Lothus selbst war schon etwas in die Jahre gekommen und war bestimmt zu seiner Hochglanzzeit eine erste Adresse. Direkt um die Ecke zur Fußgängerzone gelegen, hatte man von hier aus einen guten Startpunkt um die Stadt zu erkunden. Dazu hatten wir an 3 Tagen reichlich Gelegenheit. Leider waren am Sonntag entgegen aller Prognosen die Geschäfte geschlossen, so dass der Geldbeutel geschont wurde.




Am 2. Tag kutschierte uns der Bus nach Schloss Fürstenstein, das größte Schloss Schlesiens. Es liegt am nördlichen Rand der Stadt Wałbrzych im Stadtteil Książ in der Woiwodschaft Niederschlesien in Polen. Dieses Schloss sollte im Rahmen des 'Projekt Riese' als Führerhauptquartier um 1943 dienen. Wer mehr darüber wissen möchte, klicke bitte hier





Nach der Schlossführung ging es weiter zur Friedenskirche in Schweidnitz, eine der bedeutendsten Sehenswürdigkeiten in Polen. Bei einem kleinen Orgelkonzert konnten wir die barocke Kirche auf uns wirken lassen. Auch hier ein Link zur Kirche.

Nach einem späten Mittagessen konnten wir wieder Breslau erkunden und erlebten die Stadt als Highlight. Bei milden Temperaturen steppte dort der Bär, rund ums Rathaus waren alle Lokalitäten äußerst gut besucht, so dass wir mit einer Kleingruppe schon Schwierigkeiten hatten draußen Plätze zu ergattern. Gaukler, Künstler, Musiker, alle taten etwas dazu bei, dass eine einmalige Stimmung auf dem Marktplatz herrschte. Eine kleine Stadtrundfahrt mit einem offenen Minibus karrte uns in die kleinsten Winkel der Breslauer Altstadt und wurde von allen Teilnehmern als 'das Highlight' empfunden.

Am 3. Tag stand eine Stadtführung für Senioren auf dem Plan, mit Bus- und Schifffahrt. Ich weiss ja nicht, wie fit die Senioren in Breslau sind, aber gegen Ende der Führung folgten nur noch eine Handvoll Leute der durchaus interessanten Ausführung unserer Stadtführerin. Mein Hirn streikte irgendwann und konnte nichts mehr aufnehmen und da war ich sicher nicht die Einzige, der es so ging.

Unser geplantes Nachmittags-Shopping fiel ja leider wegen der geschlossenen Geschäfte aus und so streiften alle wieder rund um das Rathaus und man traf sich immer wieder auf der Suche nach einer geeigneten Lokalität.

Am letzten Tag machten wir eine Fahrt durch die wunderschöne Landschaft am Rande des Riesengebirges und besuchten kurz die Stadt Hirschberg. Wegen Zeitmangels reichte es nur zum Kaffeetrinken und somit hat die Stadt keinen bleibenden Eindruck hinterlassen.

Pünktlich erreichten wir gegen 19 Uhr Berlin und in Windeseile verschwand jeder mit seinem Köfferchen, so dass keine Zeit blieb, Brigitte/reniwi ein Dankeschön zu sagen, was ich hiermit nachhole. 4 kurzweilige Tage, die eine Menge an Organisation und Planung erfordern, muss man erstmal auf die Beine stellen!!!

Hier geht es zu einigen wenigen Bildern, die ich geschossen habe.

Hier geht es zu den Bildern von herott/Ehrhard. Vielen Dank Ehrhard!

Autor: Feierabend-Mitglied

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (9 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


4 3 Artikel kommentieren

Regional > Berlin-Schoeneberg > UNSERE AKTIVITÄTEN > Aktivitäten 2018 > 2018-10-12 Mehrtagesfahrt nach Breslau