Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Wanderung - Böhmisch Rixdorf - im Oktober 2010

2010.10.21
Seidenberg / Eberhard führt durch Böhmisch-Rixdorf

Unser Spaziergang begann am südlichen Ausgang des U-Bahnhofes Karl-Marx-Straße. Über den Herrnhuter Weg geht es zur Richardstraße, hinein in das böhmische Rixdorf, das 1737 von protestantischen Glaubensflüchtlingen aus Böhmen gegründet wurde, nach dem der König Friedrich Wilhelm I. ihnen in Preußen Schutz gewährte.
Der Comenius-Garten, Dorfkirche und Alte Schmiede sind bekannte und markante Orte, die von der Geschichte zeugen.
Seidenberg/Eberhard ließ uns Berliner Geschichte erleben.
Herzlichen Dank.

Autor
Barhelmar /Barbara
21.10.2010

Hier geht es zur Bildergalerie von
barhelmar

Hier geht es zur Bildergalerie von
hanne65

Wanderung durch den Volkspark Rehberge - im September 2010

rehberge
Wir wandern durch die Rehberge mit Irmingard und Friedrich

Schon vor Monaten reservierte Irminfried/Friedrich sich einen Termin, um Feier@bendlern sein Wohngebiet, die Laubenkolonie und den Volkspark Rehberge zu zeigen.

15 Feier@bendler wurden von Friedrich und Irmingard am U-Bahnhof Afrikanische Str. begrüßt und nach nur wenigen Schritten waren wir im Volkspark Rehberge. Dieses 70 ha große Gartendenkmal liegt im Berliner Bezirk Mitte, Ortsteil Wedding und bietet den Besuchern neben Spazier- und Radwegen, Liegewiesen, Spielplätze, Freilichtbühne, Sportplätze und auch eine im Winter zu nutzende Rodelbahn.

Irminfried führte uns vorbei am Möwen- und Sperlingssee, zeigte uns den Entenpfuhl und wir staunten, was es doch so mitten in der Stadt für Grünflächen zur Erholung gibt. Schließlich kamen wir in die 476 Parzellen große Dauerkolonie Rehberge, wo auch Friedrich und Irmingard einen Garten mit Wochenendlaube haben.

Hier wurden wir zur Weinprobe eingeladen. Friedrich hat den im Garten geernteten Wein nach Vorschrift angesetzt und wir konnten den vom Vorjahr nun auch probieren. Wir waren alle begeistert und auch überrascht, dass wir nun auch einen Winzer unter uns Feier@bendlern haben. Schließlich bekamen wir auch noch selbstgebackenen Pflaumenkuchen.

Froh gestimmt ging es nun ins nächste Lokal, es war das Vereinshaus, wo wir beim Essen den schönen Tag ausklingen ließen.

Irminfried/Friedrich und Irmingard begleiteten uns noch zum Bahnhof und wir traten unsere Heimreise an.

Nicht zu vergessen ein Dankeschön an Friedrich und Irmingard für den schönen Nachmittag.

Autor
Mausepauline (Karin)
16.09.2010

Zur Fotoschau geht es hier

es gibt noch eine Fotoschau klick hier

Es gibt auch ein kleines Video klick hier

Dahlienfeuer im Britzer Garten - im September 2010

Noch meint der Wettergott es mit uns und den Dahlien gut!

Deshalb haben wir am Dienstag, 7. Sepetember 2010, der Dahlienschau im Britzer Garten einen Besuch abgestattet

Wir, das waren 8 Feierabendler die sich auf den Weg machten. Es war ein sehr schönes Erlebnis. Soviel verschiedene Dahlienarten haben wir so komprimiert noch nicht gesehen. Unsere Fotoapparate kamen nicht zur Ruhe und es wurden sehr viel Bilder geschossen.

Natürlich wurde auch eine Pause eingelegt und zum Abschluß des Tages ging es zum Kalenderplatz. Dort im italienischen Restaurant gab es preiswerte Gerichte die uns auch schmeckten. Ein Mittagessen bei Sonnenschein ist immer sehr schön und erholsam.

Schade, daß wir so wenige Teilnehmer waren.

Autor
Mausepaul (Karl-Heinz)

Hier könnt ihr das Dahlienfeuer nachvollziehen. Schaut euch die Fotogalerien an.

Fotos von Mausepaul klick hier

Fotos von Saroma klick hier

Fotos von Barhelma klick hier

Fotos von Ana2 klick hier

aufderleiter
Wir haben einen schönen Überblick über die Dahlienbeete

Auf den Spuren berühmter Berliner - im September 2010

schloss hohenschönhausen
Das restaurierte Schloss Niederschönhausen

Auf den Spuren berühmter Berliner - Christa Wolf im Amalienpark

Am 02.09.2010 trafen sich 17 FAler am Bahnhof Pankow, um sich auf den Spuren berühmter Berliner zu begeben.
Nur zwei Schritte sind es von der Breite Straße, auf der die Tram zuckelt und der Verkehr mühsam durch Pankow schleicht, und man steht in einem städtischen Idyll. Der Himmel, geteilt durch die Zweige mächtiger Baumkronen,die Rasenflächen gesäumt von dichtem Bewuchs: Der Amalienpark entführt die Besucher in ein ungewöhnliches Berlin. Doppelhäuser im englischen Landhausstil, benannt nach der Prinzessin Amalie, Schwester Friedrich II. Anschließend schauen wir uns im Schloßpark Niederschönhausen um. Dort lebte früher Elisabeth Christine, die Gattin des preußischen Königs Friedrich II.

Autor
Seidenberg (Eberhard)

Hier geht es zu den Fotos:

Fotoschau von Barhelma (Barbara) klick hier

Fotoschau von Ana2 (Ingrid) klick hier

Wanderung um den Weißen- und Orakesee - im August 2010

2010.08.10.Wandern
Bei Muffing (Annedore und Volker)sind wir zu Kaffee und Kuchen eingeladen.

Wanderung um den Weißen- und Orakesee und anschließend zu Muffing/Annedore in den Garten

16 Feier@bendler sind dem Aufruf zur Wanderung um den Weißensee und Orakesee gefolgt.
Vom Treffpunkt (Alex) aus ging es am 10. August mit der Straßenbahn bis zum Weißensee, von wo uns Langzeitsegler/Christel dann um den Weißensee und anschließend um den etwas entfernteren Orakesee führte. Sie hatte so einiges zu berichten, denn Ihr Wohnsitz ist direkt gegenüber dem Weißensee.
Bei immer noch herrlichem Wetter ging es dann zu muffing/Anne in den Garten. In der Kolonie angelangt, erblickten wir schon den liebevoll gedeckten großen Tisch unterm Apfelbaum. Gerne setzten wir uns nach dem vielen Laufen nun hier nieder, wo wir mit selbstgebackenem Kuchen und gut schmeckendem Kaffee (das muß wohl am Wasser liegen) von Anne und Volker bewirtet wurden. Anne zeigte uns noch ihren Garten und spazierte mit einigen interessierten durch die Anlage. Volker öffnete die Weinflasche und alle tranken noch einmal auf den schönen Tag. Es war wunderschön im Garten bei Anne und Volker, danke dass wir dabei sein durften.


Autor:
Karin / mausepauline
10.08.2010

Zur Fotoschau von Ana2 (Ingrid) klick hier

Zur Fotoschau von karegu (Gudrun) klick hier

Zur Fotoschau von mausepauline (Karin) klick hier

Zur Fotoschau von saroma (Irene) klick hier

Zur Fotoschau von Gundimint (Gudrun) klick
hier

Wandertag am Müggelsee - im Juli 2010

wanderung0710
Wanderung am Müggelsee
Foto: Nickilein (Ellen)
Zum Bericht klick auf das Bild

8 Feierabendler trafen sich am 13.07.2010 vor dem S-Bahnhof Köpenick um eine Wanderung am Müggelsee entlang zu machen, mit dem Endziel das "Museum in Friedrichshagen" aufzusuchen. Mit dem Bus fuhren wir von Köpenick in Richtung Müggelheim bis Rübezahl. Es war ein schöner halbschattiger Weg am Müggelsee entlang. Nach einer Stärkung im Gartenlokal am Müggelsee ging es anschließend zur bestellten sehr interessanten Führung in das Museum. Das hatte "Ana2/Ingrid" bestens organisiert. Anschließend führte und informierte uns"Mallorca99/Anne" zur Bölschestr. wo wir bei Kaffee und Eis den Tag ausklingen ließen. Auch Dir sei Dank gesagt liebe Anne.

Autor
Nickilein (Ellen)
13.07.2010

Zur Fotoschau von Ana2 (Ingrid) klick hier

Zur Fotoschau von Nickilein (Ellen) klick hier

Wanderung durch den Naturpark Südgelände - im Mai 2010

lok01
Ja, was kommt uns denn da entgegen?
Foto: Langzeitsegler (Christel)

Und es gibt sie doch , die Wildnis mitten in der Stadt!

Heute am 11. Mai 2010 trafen sich die 6 Feierabendler zu einer kleinen Wanderung durch den Naturpark Südgelände. Auch heute war regenfeste und warme Bekleidung von Nöten.

Am Anfang war der Bahnhof. 1889 als Rangierbahnhof fertig gestellt, gehörte er zu den leistungsstärksten Bahnanlagen Berlins. 1952 wurde der Bahnbetrieb schrittweise eingestellt. Danach fiel das Gelände brach und blieb Jahrzehnte sich selbst überlassen. Die Natur eroberte das Gebiet und entwickelte einen großen Reichtum. Daraus entstand die Idee eines Natur-Parks.

Der ehemalige Bahnhof wurde von der Natur in eine grüne Oase verwandelt, die sich heute durch eine ungewöhnliche Vielfalt auszeichnet Alte Bahnrelikte, moderne Kunst und wildwuchernde Natur verbinden sich heute zu einer eigenen kleinen Welt. Wer den Natur-Park Schöneberger Südgelände besucht, kann sie entdecken.

Uns allen hat diese kleine Wanderung sehr gefallen.

Autor
Ingrid (ana2)

Zur Fotoschau von Barbara (barhelma) geht es hier

Zur Fotoschau von Ingdrid (ana2) geht es hier

Karin (mausepauline) hat auch eine kleine Fotoschau gemacht, klick hier

auch Mausepaul (Karl-Heinz) hat Fotos gemacht klick hier

Wanderung Halbinsel Stralau - im April 2010

wandern04_1
Treffpunkt S-Bahnhof Treptower Park
Foto: Ana2 (Ingrid)

Das alte und das neue Stralau am Wasser war das Thema der heutigen Wanderung. 15 Feierabendler trafen sich am S-Bahnhof Treptow mehr oder weniger warm angezogen.

Wir begannen den Rundgang auf der Halbinsel Stralau auf dem Uferweg an der Spreeseite und konnten hier die vor kurzem fertig gestellten Wohnungs-Neubauten sehen. Viele unterschiedliche Baustile haben eine abwechslungsreiche Wohnkultur geschaffen. Am Gedenkstein für Karl Marx – er hat auf der Halbinsel ein Jahr gelebt – legten wir einen Zwischenstopp ein.

Weiter ging es zur alten Dorfkirche Stralau. Nachdem wir uns den Schlüssel vom Friedhofsarbeiter geholt hatten, konnten wir die Kirche besichtigen. Da es in der Kirche Wind geschützt war, nutzten wir die Zeit, uns mit den geschichtlichen Daten der Halbinsel und der Dorfkirche vertraut zu machen.

Als nächstes ging es zur Tunnelstraße, die darauf hin weist, dass es von der Halbinsel bis zum Treptower Park unter der Spree einen Tunnel gab, der von der Straßenbahn eingleisig genutzt wurde. Der Tunnel wurde 1932 aus Kostengründen stillgelegt und später zugeschüttet. Nachdem wir die Spitze der Halbinsel umrundet hatten, ging es auf dem Uferweg am Rummelsburger See zurück. Neben den vielen Neubauten konnten wir uns auch historische und unter Denkmalschutz stehende Industriegebäude, wie den Flaschenturm der ehemaligen Brauerei, den Palmkernöl-Speicher und ein altes Gebäude der Glashütte anschauen. Diese Gebäude werden z. Z. entkernt und zu Wohnungen und Lofts umgebaut.

Auf der Rummelsburger Seite haben wir eine Mittagspause beim Italiener eingelegt.Nach der Mittagspause haben wir das „Expo-Projekt 2000 – nachhaltiger Wohnungsbau am Wasser“ angeschaut. Hier ist ein völlig neuer Wohnkomplex entstanden. Die Wanderung endete am S-Bahnhof Rummelsburg.

Der Wettergott war uns gnädig und lies auch mal die Sonne scheinen. Ich danke allen Teilnehmern für das Interesse und hoffe, dass es allen Spaß gemacht hat.

Autor
Ingrid / Ana2

wandern04_2
Die alte Dorfkirche auf der Halbinsel
Foto: Ana2 (Ingrid)

Zur Fotoschau von Ana2 (Ingrid) geht es hier
Zur Fotoschau von SkorpionForEver (Ingrid) geht es hier

Wanderung durch den Tiergarten - im Januar 2010

2010
Foto. Mr_Johannes

Heute, am 14.01.2010, haben sich auf Einladung von Clowni, Babara 15 Feierabendlerinnen und 1 Feierabendler auf dem S-Bahnhof Tiergarten eingefunden, um den Tiergarten bei trüben Wetter aber noch schönem Schnee kreuz und quer zu erkunden. Wie immer, hatte unsere Wanderleiterin - ganz überraschend!!! ein großes Paket Schmalzstullen aus der Eigenproduktion im Rucksack und lud zum 2. Frühstück ein. Danach zauberte sie auch noch einen Kräuter zum Aufwärmen hervor. Wir konnten das Laternen-Museum besichtigen und auch sonst gab es Denkmale zu sehen, deren Bedeutung uns nicht immer zugänglich war. Aber die deutschen Größen Bismark und Wagner haben wir schon wahrgenommen!!! Es war eine schöne Wanderung, die im Schleusenkrug mit einem gemütlichen Mittagessen endete.

Autor
ana2 (Ingrid)

Zur Fotoschau geht es hier weiter

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (5 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Regional > Berlin-Mitte > Wanderungen > 2010 - Wandern