Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

vom 26.06. bis 02.07.2010

Bei herrlichem Sonnenschein starteten in Berlin 15 Feierabendler aus der Regionalgruppe Berlin-Mitte und Potsdam zur Busfahrt nach Nassereith in Tirol. Nach 12 Stunden Fahrzeit, mit 3 Pausen, durch eine sehr schöne Landschaft, erreichten wir am Abend Nassereith. Im Landhotel "Seeblick" wurden wir vom Wirt Herbert herzlich empfangen, bezogen unsere Zimmer und bald gab es auch das erste Abendbrot.

Es war ein warmer Sommerabend und auf der Terrasse feierten wir nachträglich. nach dem Abendbrot, den Geburtstag von Laperla. Kleine Geschenke wurden überreicht, Gedichte vorgelesen und auch der "Obstler" kam nicht zu kurz.

wberstertagnassereith
Auf der Fahrt nach Nassereith und der erste Abend auf der Hotel Terrasse
Wechselfotos von Mausepaul

2. Tag

Nach dem Frühstück ging es um 09.00 Uhr zur Rundfahrt durch das Ötztal. Wir fuhren zunächst durch das "Gurgltal", das sich von Nassereith bis nach Imst zieht. Das 65 km lange "Ötztal" wird durchfahren und bald erreichen wir auch das in 2.474 m Höhe gelegene "Timmelsjoch". Hier an der Grenze nach Südtirol legten wir eine Pause ein. Von hier hatten wir einen herrlichen Ausblick auf die Berg- und Gletscherwelt. Bald ging es wieder abwärts nach Obergurgl. Wir besichtigten den Ort und die Kirche. Wir fuhren weiter und erreichten auch bald den "Stuibenfall".

Über insgesamt 159 Meter und zwei Steilstufen stürzt der "Horlachbach" ins Tal, meterhoch ragen die Wasserfahnen in den Himmel. Diese Wasserstaubwolken geben dem gewaltigen Naturschauspiel auch seinen Namen: "Stuibenfall". Der Wasserstaub erfreut die Besucher mit seiner natürlich erfrischenden Wirkung, darüber hinaus fördert er auch die Gesundheit. Eine einzigartige Alpenflora verleiht dem Stuibenfall ein würdiges Ambiente und an sonnigen Tagen setzt oft ein großer Regenbogen einen bunten Höhepunkt. Besonders sehenswert: die natürliche Steinbrücke über den reißenden Gebirgsbach. Er ist der größte Wasserfall Tirols.

Nach dem viele Fotos gemacht wurden, ging es über Habichen nach Oetz. Dort machten wir Pause und ließen uns im "Cafe Heiner" nieder. Mit Palatschinken, Apfelstrudel, Torte, Wurstsalat oder auch Eiskaffee, Eisbecher und auch Eisschokolade genossen wir die Pau-se. Schnell noch einen kleinen Stadtbummel, vorbei an Geschäften, und wir mussten zum Bus zurück, der uns wieder nach Nassereith brachte.

Nach dem Abendessen, gab es noch einen Diavortrag von Otto über Nassereith. Der 2. Tag endete wieder mit dem traditionellen "Obstler".

wwbzweitertagnassereith
Wir waren im Oetztal, am Timmelsjoch, am Stuibenfall und in Oetz
Wechselfotos von Mausepauline (Karin)

Der 3. Tag

Heute fährt uns Torsten und Melitta, unsere Reiseleiterin, zum Besuch der Königsschlösser Hohenschwangau und Neuschwanstein. Über den Fernpaß ging es zunächst nach Reutte und von dort nach Füssen. Bald erreichten wir auch Hohenschwangau.

Eintrittskarten für die Schloßbesichtigung Hohenschwangau wurden von der Reiseleiterin besorgt und mit dem Shuttlebus ging es hinauf auf den Berg, bis zur Brücke über die Schlucht. Von der Brücke aus, konnten wir sehr gute Aufnahmen vom Schloss Neuschwanstein machen. Zu Fuß ging es dann weiter zum Schlossberg. Einige besichtigten das Schloss und Andere machten eine kleine Pause in einem herrlichen Gartenlokal.

Nach der Pause machten wir uns zu Fuß auf dem Weg zum Parkplatz. Es ging immer abwärts. Unterwegs begegneten wir Besucher und Pferdekutschen die auf den Berg wollten. Pünktlich um 13.35 Uhr saßen alle wieder im Bus und die Fahrt ging entlang dem Lech nach Füssen.

wbdrittertagnassereith
Schloß Hohenschwangau und Neuschwandstein, Füssen und Schnapsprobe
Wechselfotos von Mausepaul

In Füssen führte uns die Reiseleiterin in die historische Altstadt, wo wir genügend Zeit zum Durchlaufen der Fußgängerzone hatten.
Nach der Mittagspause ging es dann, vorbei am Schloss Füssen und dem Kloster Mang, auf der "Romantischen Strasse" wieder nach Tirol zurück. Unterwegs in Ehrwald, besuchten wir noch eine Schnapsbrennerei. Nach der Besichtigung der Produktionsstätte gab es eine umfangreiche Schnapsprobe, anschließend konnte eingekauft werden, und dann ging es zurück nach Nassereith.

Der Abend klang wieder mit "Obstler", für Mechthild Milch, und mit Kaffee für Mausepaul auf der Terrasse aus.


4. Tag

Der heutige Tag stand zur freien Verfügung. Trotzdem ließ sich Herbert, unser Wirt, es sich nicht nehmen, uns durch den Ort Nassereith zu führen. Bei dieser Führung erfuhren wir mehr und Interessantes über den Ort, auch kleine Anekdoten.

Unser Spaziergang endete auf dem Sportplatz, wo wir zum Stockschießen animiert wurden. Von den Frauen war Mechthild (Saeckele) die Beste, gefolgt von Barbara (Barhel-ma). Bei den Männern machte Karl-Heinz aus Potsdam das Rennen, gefolgt von Peter aus Spandau. Gewinner waren eigentlich alle. Jeder wurde mit Applaus beglückwünscht und von Herbert's Assistentinnen und Assistenten mit einem Küsschen belohnt.

Nach diesem sportlichen Einsatz ging es zurück zum Hotel, wo es dann zum Abschluss Kaffe und frischen Kuchen gab.

Es war wieder ein heißer Tag und so zogen sich einige in das kühle Zimmer zurück, wan-derten um den See oder suchten Erholung auf der Liege im Garten.

Abends wurde gegrillt, es gab verschiedene Fleischsorten und ein großes Salatbuffet. Nach dem Essen, ein Tanzabend mit einem Alleinunterhalter und freien Getränken.

wbviertertagnassereith
Unser freier Tag in Nassereith
Wcheselfotos von Mausepauline

5. Tag

Der Höhepunkt der Reise. Unsere Fahrt zur Zugspitze. Der Bus brachte uns bis nach Ehrwald zur Ehrwalder Zugspitzbahn.

Die Tiroler Zugspitzbahn bei Ehrwald / Obermoos im Wettersteingebirge ist eine Großkabinenbahn. Die Gondel (mit Fahrpersonal) befährt die Tal- und Bergstrecke der Bergbahn im Taktmodus. Die Talstation in Ehrwald befindet sich in 1.220 m Höhe und die Bergstation in 2.943 m Höhe. 1924 wurde mit dem Bau der Tiroler Zugspitzbahn begonnen und am 5. Juli 1926 war die feierliche Eröffnung der Bahn.

Mit der Gondel ging es hinauf auf die Zugspitze. Die Gondel hatte Platz für 100 Personen, war aber nicht ausgelastet. In 2.934 m Höhe angekommen ging es auf die Aussichtsplattform und hinüber auf die bayerische Seite. Hier oben zeigte das Thermometer 13° und es war nebelig. Ab und zu riss der Himmel auf und im blauen Hintergrund zeigte sich die Sonne. Vor dem Gipfelkreuz noch schnell ein Gruppenfoto gemacht und dann zurück auf die Tiroler Seite. Im Panorama-Restaurant noch einen Kaffee getrunken, im Souvenirshop vorbei geschaut und um 12.30 Uhr ging es wieder abwärts.

wbzugspitze
Mit der Kabinenbahn von Ehrwald/Obermoss auf die Zuspitze in 2.943 m Höhe
Wechselfotos: Mausepaul (Karl-Heinz)

Unser Bus nahm uns wieder auf und wir fuhren durch eine sehr schöne Bergwelt bis nach Garmisch-Patenkirchen. Wir spazierten durch die Altstadt und hatten auch hier wieder Zeit, ein Cafe aufzusuchen. Von hieraus ging es weiter, wieder durch eine sehr schöne Landschaft, nach Seefeld in Tirol.

Seefeld liegt etwa in 1.200 m Höhe und wir machten auch hier einen Stadtrundgang durch die Fußgängerzone. Hier schlugen unsere Frauen wieder in den Souvenirgeschäften zu, bevor es wieder zurück in Richtung Nassereith ging.

Auf den Rückweg noch ein Stopp im Friedensdorf Mösern. Dort besichtigten wir die Friedensglocke, hörten die Geschichte zur Entstehung der Friedensglocke und anschließend das Geläut. Nach diesem Stopp erreichten wir auch pünktlich zum Abendessen un-ser Hotel in Nassereith.

Den Abschluss des Tages gestalteten wir wieder im Sommergarten des Hotels, ließen den ereignisreichen Tag nochmals Revue passieren und dann ging es Müde zur Nachtruhe.

wbfünftertag_a
Garmisch-Partenkirchen, Seefeld in Tirol und Friedensdorf Mösern
Wechselfotos von Mausepauline (Karin)

6. Tag

Heute geht es zur großen Alpenrundfahrt. Von Nassereith aus fahren wir durch das Inntal, vorbei an Imst, Landeck, Rettneu bis St. Anton am Arlberg. Die bekannten Skiorte um Arlberg sind fast menschenleer in den Sommermonaten. Unser erster Stopp erfolgte in St. Christoph am Arlberg. Natürlich wurden die Paparazzi wieder aktiv.

Über den Flexenpaß (1.773 m) ging es über Zürs nach Lech. In Lech, dem teuersten Skiurlaubsort in der Region, machten wir den nächsten Stopp. Einige besichtigten die sehenswerte Kirche oder machten kleine Souveniereinkäufe.

Weiter ging es nach Steeg am Kaisertal. Hier in Steeg legten wir unsere Mittagspause in einer Käserei ein. Hier gab es nicht nur ein preiswertes und gutes Mittagessen, sondern auch Käseprodukte aus der eigenen Käserei. Unsere Frauen konnten sich einen Einkauf nicht verkneifen.

In Elbingenalp unser nächster Stopp. Auf der Fahrt hatte uns unsere Reiseleiterin Melit-ta etwas über die "Geierwally" erzählt. Hier in Elbingenalp konnten wir an den Schnitzereien die Geschichte nachvollziehen.

wbsechstertag
Unsere Alpenrundfahrt
Wechselfotos von Mausepaul (Karl-Heinz)

Über Stanzach, Namlos und Kelmen ging unsere Fahrt weiter. In der Ferne sahen wir die Neualpspitze (2.553 m) und erreichten auch bald Rinnen-Berwang am Thaneller (2.341 m). Hier legten wir unsere Kaffeepause ein.

Nach der Kaffeepause ging es wieder über den Fernpaß zurück nach Nassereith. Nach der Ankunft wurden die Koffer gepackt und dann ging es zum Abendessen.

Wir trafen uns nach dem Abendessen zum letzten Mal wieder auf der Terrasse und genossen nochmals den warmen Sommerabend. Plötzlich große Aufregung. In der Ferne am Berghang war eine Gams zu sehen. Die Fotoapparate klickten, denn jeder wollte das Ereignis im Bild festhalten. Nach einigen Runden "Obstler" fielen wir dann müde in die Betten.

Am nächsten Morgen ging es dann wieder zurück nach Berlin. Es war eine sehr schöne Reise, bei der wir sehr viel erlebt haben.

Autor
Mausepaul (Karl-Heinz)
29.06. - 02.07.2010

wbsechstertag_a
Der letzte Tag in Nassereith
Wechselfotos Mausepaul (Karl-Heinz)

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (15 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


1 1 Artikel kommentieren
Regional > Berlin-Mitte > Reisen > 2010 - Reise Nassereith