Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Wanderung In Kreuzberg im Juni 2008

090
Foto: Mr_Johannes

Fiele1a
Die Oberbaumbrücke
verbindet die Stadtteile
Kreuzberg und Friedrichshain
über die Spree.

Mitglieder der Regionalgruppe Berlin-Mitte
unternahmen am 26.Juni 2008 einen Spaziergang
durch Berlin-Kreuzberg



Erlebnisbericht
von Mr_Johannes (Helmut)

Berlin-Kreuzberein geschichtlicher Umriß
Quelle: Wikipedia-Enzyklopädie)

Kreuzberg ist ein Stadtteil im Bezirk "Friedrichshain-Kreuzberg" von Berlin. Bis zur Fusion mit dem damaligen Bezirk Friedrichshain im Zuge der Verwaltungsreform 2001 gab es einen eigenständigen Bezirk "Kreuzberg". Zur Zeit der Berliner Mauer war er von drei Seiten umschlossen und entwickelte eine alternative Eigenkultur am Ostrand West-Berlins.

Der bis Ende 2000 existierende Bezirk Kreuzberg wurde 1920 aus der Tempelhofer Vorstadt, der Oberen Friedrichsvorstadt, der südlichen Friedrichstadt und einem großen Teil der Luisenstadt gebildet. Nach der Gründung der Stadtgemeinde Berlin 1920, hieß der Bezirk zunächst "Hallesches Tor".

Benannt wurde der ehemalige Bezirk und heutige Ortsteil Berlins nach dem im Südwesten gelegenen Kreuzberg, einem Hügel im heutigen Viktoriapark. Der Berg wiederum verdankt seine Namen einem Denkmal auf seinem Gipfel. Auf der (damals noch) Tempelhofer Berg genannten Erhebung hatte man 1821 nach Entwürfen von Karl Friedrich Schinkel ein Denkmal in Grundform des Eisernen Kreuzes errichtet, um an die Befreiungskriege gegen Napoleon zu erinnern.

Die Planung von Schinkel sah bereits eine würdige Gestaltung der Umgebung vor, die jedoch nicht durchgeführt wurde. Erst 70 Jahre später, ab 1888 wurde der Hügel nach Plänen des Stadtgartendirektors Hermann Mächtig als Parkanlage mit gebirgsähnlichem Charakter gestaltet und ein 24 Meter hohe Wasserfall errichtet.

Zwischen 1913 und 1916 wurde der Park nach Westen hin durch den Gartendirektor Albert Brodersen (1857–1930) wesentlich erweitert.

Den Zweiten Weltkrieg haben nur die Tempelhofer Vorstadt und die Luisenstadt weitgehend unbeschädigt überstanden. Im Februar 1945 wurde das Gebiet der südlichen Friedrichstadt zwischen dem heutigen Halleschen Tor im Süden, der Prinzenstraße im Osten und der Kochstraße im Norden während eines US-Luftangriffs fast völlig zerstört.

Wechselbilder
Wechselfotos: Mr_Johannes

Der Viktoriapark liegt auf dem Kreuzberg im Berliner Bezirk "Friedrichshain-Kreuzberg", Ortsteil Kreuzberg. Sein Wahrzeichen ist das am oberen Ende des Hanges gelegene Nationaldenkmal auf dem Kreuzberg, von dem aus sich ein hervorragender Blick über Berlin bietet. Am Nationaldenkmal entspringt ein markanter – künstlich angelegter – Wasserfall, der sich bis zum Fuß des Berges an der Einmündung der Großbeerenstraße in die Kreuzbergstraße hinabstürzt. Außerdem wird an seinem Hang ein Wein, der Kreuz-Neroberger, angebaut.

Da auf dem Kreuzberg selbst keine natürliche Quelle den Wasserfall speist, wird das Wasser auf den Berg gepumpt. Der Wasserumlauf beträgt heute 13.000 Liter pro Minute.

Am Fuße des Wasserfalls liegt ein kleiner Teich an der 1896 die Ernst Herter gestaltete Skulptur. "Der seltene Fang" steht. Sie zeigt einen Fischer aus Bronze, der eine Nixe in seinem Netz hält.

Nummer 081
Foto: Mr_Johannes
Blick vom Nationaldenkmal in Kreuzberg auf unserer Stadt

Wechselbilder
Wechselfotos: Mr_Johannes

Oft tauchte bei uns schon die Frage auf, wie schaut „Heute“ der Kreuzberg aus?.

Daraufhin hat sich gundimint/Gudrun bereit erklärt – ihn uns näher zu bringen.

Wir trafen uns am 26.Juni 2008 am Platz der Luftbrücke um dann über den Kreuzberg – am Wasserfall des Kreuzbergs – entlang dem Landwehrkanal folgend bis zum Engelbecken zu spazieren.

Wechselbilder2
Wechselfotos: Mr_Johannes
Gedicht
Collage: Mr_Johannes
Foto: rena47

Unser Ziel "das Engelbecken" haben wir erreicht.
Bevor Jeder in den verschiedenen Richtungen
heimwärts fuhr, wurde noch eine Pause eingelegt,
um diesen erlebnisreichen Tag gemeinsam ausklingen zu lassen.

Wir bedanken uns bei Gudrun/gundimint für diesen
interessanten, zugleich lehrreichen Spaziergang
durch Berlin-Kreuzberg,

Die Regionalbotschafter
Berlin-Mitte
Helmut/Mr_Johannes
Renate/rena47

Schlußfoto
Foto: Mr_Johannes

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (29 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Regional > Berlin-Mitte > Berichte > 2008.06.26 - Kreuzberg