Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Dreikönigskuchen

Der Dreikönigskuchen


Nachdenklich sieht die kleine Frau mit dem großen schwarzen Hut die Auslagen in der Quartierbäckerei an. Es war Dreikönigstag und viele große Königskuchen lockten in ihrer vielteiligen Form und ihrem Duft die Kunden an.

Nachdem sie ihr Brot gekauft hat sieht sie nochmals zu dem süßen Gebäck. Dann fragt sie die nette Bäckersfrau, haben sie nicht kleinere Kuchen? Ich kann doch nicht acht Tage Kuchen essen um einmal Königin zu sein. Nein leider nicht entgegnet ihr die Verkäuferin mit einem Lächeln. Sie sieht wie die kleine Frau enttäuscht ist. Aber wissen sie was, sagte sie darauf, ich schenke ihnen ein kleines süßes Brötchen. Sorgfältig verpackt sie das kleine goldbraune Backwerk in Seidenpapier und überreicht es der kleinen Frau.
Dankend versorgt die kleine Frau das Geschenk in ihrer großen Tasche. Vor dem Geschäft zieht sie sich die Krempe ihres großen Hutes tief ins Gesicht. Der Nieselregen hat wieder angefangen und sie beeilt sich um rasch nach Hause zu kommen. Bei dem Wetter macht es keinen Spaß allzu lange draußen zu sein. Zu Hause angekommen versorgt sie ihre Einkäufe. Mit einer Tasse Tee setzt sie sich an den Küchentisch und liest die Zeitung.
Im Treppenhaus hört sie die Nachbarskinder lachen. Sie sieht nach und erfährt, dass das kleine Mädchen Königin geworden ist. Mit einem Lächeln steckt sie der kleinen Nachbarskönigin ein Schokolädchen zu.
Beim Nachtessen denkt sie wieder an das Geschenk der Bäckersfrau. Sorgfältig wickelt sie das kleine Brötchen aus dem Papier. Mit einer Fingerspitze tupft sie einige abgefallene Hagelzuckerkörnchen auf und steckt sie sich in den Mund. Mit einer Tasse heißer Schokolade macht sie es sich auf dem Sofa gemütlich. Sie beißt in das weiche süße Brötchen.

Doch was war das? Etwas Kleines Hartes hat sie im Mund. Oh nein denkt sie ängstlich, nur kein abgebrochener Zahn. Sorgfältig sortiert sie das Etwas aus dem abgebissenen Stück. Es war ein weißes Figürchen. Ein richtiger Dreikönigskönig. Sie lächelt, jetzt ist der Tag der drei Könige auch für mich richtig richtig.

Beim zu Bett gehen sieht sich die kleine Frau im großen Spiegel im Schlafzimmer an. Eine Königin im rosa Bademantel. Und das an Dreikönig.

Das soll mir erst mal einer nachmachen, lächelt sie verschmitzt.

Autor: haruko

Artikel Teilen


Artikel bewerten
4 Sterne (12 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


4 4 Artikel kommentieren
Regional > Basel > Unsere Autoren > Dreikönigskuchen von haruko