Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Begegnung

Auf meiner letzten Gruppenreise hatten wir einen halben Tag zur freien Verfügung. Da wir recht viel auf dem Programm hatten nutzte ich die Gelegenheit und schlenderte durch den Ort. Für mich ist es schön wenn ich mit dem Fotoapparat „bewaffnet“ auf der Suche nach Motiven durch einen Ort gehen kann. Es gibt viele schöne Gassen und Winkel, die von den meisten Touristen übersehen werden.

Als ich nun auf meinem Weg durch eine Einkaufsstrasse in eine kleinere Strasse abbiegen wollte kam mir ein Mann entgegen. Zu meiner und auch seiner grossen Überraschung kannten wir uns – es war Alex, ein Kollege mit dem ich vor über 20 Jahren einmal zusammengearbeitet hatte. Wir beschlossen einen Kaffee zu trinken und gingen in ein Restaurant, das Tische in einer Seitengasse aufgestellt hatte. Nach so langer Zeit hatten Alex und ich uns natürlich viel zu erzählen. Am Nebentisch hatten zwei Afrikaner Platz genommen, die wir zuerst überhaupt nicht beachtet haben. Die Aufmerksamkeit von meinem Bekannten wandte sich aber immer mehr dem Gespräch der beiden zu. Diese jungen Männer sprachen in Ihrer Landessprache, in Swahili. Dies ist die
Amtssprache von Tansania.

Mein Freund war in Tansania geboren und ist auch dort aufgewachsen. Aus diesem Grunde beherrscht er diese Sprache und verstand jedes Wort. Er erzählte mir wie die beiden über die Passanten sprachen. Offensichtlich verstanden die beiden unseren Dialekt nicht und besprachen noch so einiges was für uns recht amüsant war.
Als die beiden aufstanden und gehen wollten verabschiedete sich Alex von den beiden in perfektem Swahili.
Sie blieben einige Sekunden wir angewurzelt stehen und starrten uns an – danach verschwanden sie so schnell, dass wir überhaupt nichts mehr sagen konnten.

Die Bedienung hatte der Szene von weitem zugesehen und erkundigte sich bei uns was denn jetzt für uns so lustig war…
Alex meinte nur „man soll immer damit rechnen, dass auch andere Leute Fremdsprachen beherrschen“…

Autor: Minou02

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (14 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


2 2 Artikel kommentieren
Regional > Basel > Unsere Autoren > Begegnung von Minou02