Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

und eine romantisch-schöne Beleuchtung, die Beobachtung nachtaktiver Tiere, wie die Wüstenfüchse mit ihren Fledermausohren oder die langbeinigen Mähnenwölfe waren versprochen.
Die Eventnacht wurde u.a. bereichert von Künstlern wie TipTopTill (Stelzenläufer, Luftballon-Modellierer, Fakir und Feuerkünstler in einer Person), Tobi van Deisner (einer der 10 Finalisten der RTL-Talentshow: Das Supertalent 2010) ‚sensitive art‘ mit tierischer Gesichts- und Körperbemalung.


Wir trafen uns um 18:30h in der Grünanlage vor der Kasse. Bis 19:00h waren wir dann vollständig.

Der Andrang war groß, trotzdem fanden wir gleich zu Beginn noch einen Tisch, gleich hinter dem Eingang. Bei der Hitze brauchten wir Getränke.

Der Spaziergang durch den Zoo führte uns als erstes an der Affenanlage vorbei, da herrschte noch reges Leben.
Seebären-Fütterung, das Becken war dicht umdrängt. Bei den Seehunden war uns ein Blick auf das kühlblaue Wasser möglich, die Seehunde genossen es auch.


Weiter ging’s, vorbei an den Nasenbären, den Mähnenwölfen, den Markhore mit ihren imposanten schraubenförmigen Hörnern, den Alpensteinböcken.

Bei den meisten Tieren war bereits Nachtruhe angesagt. Sie ließen sich in nicht in ihrem Tagesrhythmus stören.

Gleich neben dem Afrikapanorama, auch hier herrschte bereits Ruhe, liegt das Bistro. Wir haben hier noch einen gemütlichen Platz gefunden. Wo blieben wir erst mal. Der Spaziergang hatte uns hungrig und vor allem durstig gemacht. Es war inzwischen dunkel geworden als wir es wieder verließen und unseren Weg fortsetzten.

Das Reptilienhaus, mit den wärmebedürftigen Arten innen und den einheimischen Schlangen im Außenbereich fanden wir sehr interessant.

In der Anlage neben den Elefanten sahen wir schon bald die beleuchteten Totempfähle. Kurz nach 23 Uhr begann die Feuershow mit „Spirit of Dragonfire“. Interessant und beeindruckend, aber wir haben bald in der vordersten Reihe den Kindern Platz gemacht.

Den Abend ließen wir an einem Biertisch neben dem Eingang ausklingen. Wann kann man schon um 23:30 Uhr noch draußen sitzen, die seltene Gelegenheit mussten wir doch einfach nutzen!

Ein schöner Abend mit den Freunden von Feierabend.

Aama



Die Veröffentlichung der Fotos auf dieser Website wurde vom Zoo-Augsburg gestattet.

alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb
alt-thumb

Artikel Teilen


Artikel bewerten
1 Sterne (1 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


0 0 Artikel kommentieren
Regional > Augsburg >