Neu hier? Werde gleich Mitglied! Lies hier über die Vorteile.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Bequem mit Facebook einloggen:

facebook login

Für Gestaltung und Inhalt dieser Regionalseiten sind ausschließlich die jeweiligen Regionalbotschafter verantwortlich. Die von den Regionalbotschaftern eingegebenen und heraufgeladenen Inhalte unterliegen grundsätzlich weder einer Kontrolle durch Feierabend, noch nimmt Feierabend hierauf Einfluss. Hiervon ausgenommen sind werbliche Einblendungen und Beiträge die von Feierabend direkt eingestellt wurden und als solche gekennzeichnet sind.

Unser einjähriges am 31.10.2014

Wir trafen uns im Ristorante "La dolce Vita"

Dabei waren
Doris
Karin
Ilsemarie
Maria
Ingrid
Luise
Arnold
Petra
Gäste
Maria
Erika

Der Prosecco prickelte, das Essen war köstlich,
die Laune hervorragend.

Aber seht selbst...

.

.

.

.

.

.

.

Wie gut, dass wir schon am Samstag und damit vor dem großen Regen am Sonntag hier waren.
WIR waren:
Maria
Blue
Ilsemarie
Maria
Sieglinde
Lothar
Martin
Petra
und der Fidel hat auch mal vorbei geschaut....

Das Stadtfest lebt, wie immer, von den zahlreichen Musikbühnen...für jeden Geschmack ist etwas dabei!
Die gesamte, weitläufige Fußgängerzone ist den feiernden überlassen....hipphipphurra

.

.

.

Ernestine,
Inge,
Karin,
Petra,
Arnold,
Erhard mit Gast Renate,
Robert und
Gäste Sieglinde und Carsten

trafen sich wechselnd unter Regenschirm und Sonnensegel, so, wie das Wetter es gerade wollte.
Im eindrucksvollen Schloßhof nahmen die Festgarnituren mehr Platz ein als die Verkaufsstände der (Kunst)Handwerker.
Von KUNST war leider nicht viel zu sehen, auch das HANDWERK machte sich rar und hatte für Freizeitbastler Platz gemacht.
So genossen wir unsere Schöppchen unter Marktschirmen bei den Klängen des Carillons.
Es war ein lustiges Treffen, das wir, wie vorher schon vereinbart, im Schlappeseppel ausklingen ließen.
Aus Kunst und Kultur wurde halt ein "süffisanter Nachmittag".

.

.

.

.

Ernestine, Petra, Arnold und Erhard trafen sich zum musikalischen Benefiz-Frühschoppen im Hofgut Unterschweinheim in Aschaffenburg.
Verschiedene Musiker aus Aschaffenburg und der Region, darunter der weltweit anerkannte Ausnahmegittarist und Nachkomme des großen Django Reinhardt, Mike Reinhardt, stellten ihr Können unter Beweis. Ein Feuerwerk folgte dem nächsten und das bei hochsommerlichen Temperaturen bei denen der Innenhof des Hofgutes schon fast ein mediterranes Flair annahm. Die Stimmung war grandios und das Publikum ging begeistert mit, was uns die Künstler mit unüberhörbarer Spielfreude dankten.
Schade für jeden der nicht dabei war. Leute, Ihr habt was verpasst!!!

.

.

.

.

.

.

.

.

.

Main Echo 29.07.2014

Am 21.Juni 2014 trafen wir uns wieder mit Carsten Pollnick und ließen uns durch das Schöntal führen.
Der Höhepunkt war sicher die Beginenruine und freuten uns schon auf die Pfaue. Leider ließen sich die Herrschaften an diesem Tag nicht sehen. Zufällig erfuhr ich ein paar Tage später auch den Grund: Brutgeschäfte!!! Inzwischen sind die ersten Küken schon geschlüpf.
Für alle anderen Eindrücke lasse ich jetzt einfach die Fotos sprechen, für die ich mich bedanke bei Robert und Uwe.
Viel Spaß!

carsten
Auf dem Weg

.

.

.

Unter dem Hexenturm

.

Auf den Spuren der Beginen

.

Carsten
jetzt sind wir aber müde und müssen in den

.

Biergarten

.

Ein bißchen Public Viewing gab´s am Abend auch noch

Kein Schöntalbesuch ohne den berühmten Magnolienhain. Die Blüte war schon zwar im Frühjahr, aber ein Foto kann ja trotzdem noch rein.
Den Duft müsst Ihr Euch denken....

Carsten
Carsten Pollnick-unser Führer

Teilnehmer:
Barbara erdfrau49
Brigitte hexerin
Kathi maskottchenLDC
Robert mainart
Petra follonica
Gäste:
Gert Foxel2 mit Christel
Ariane

Am 17.Mai2014 entführte uns Carsten bei wunderschönem Frühlingswetter in die 1770ger Jahre.
Er brachte uns diese Zeit kurzweilig nahe, großes Fachwissen aufgelockert durch Anekdoten aus der feinen Gesellschaft, von Schlittschuhläufern, Hexen und Satanshochzeiten.
Beim Rundgang, der uns vorbei führte an Schlößchen, Frühstückstempel und Dörfchen, beantwortete Carsten bereitwillig unsere vielfältigen Fragen.
Ein gelungener Spaziergang! Danke Carsten und wir freuen uns schon auf das Schöntal.
Zum Ende trennte sich die Gruppe in gemütliche Schlenderer und eilige Marathonläufer...

Biergarten
Im Biergarten

...die eine Hälfte traf sich auf der sonnigen Restaurantterrasse, der Rest zog sich unter schattenspendende Biergartenbäume zurück. Wir ließen alles Revue passieren und unserer Phantasie waren keine Grenzen gesetzt. So leisteten uns Schlittschuhläufer, Hexen, Bürgersfrauen, adlige Damen und findige Hutmacherinnen lustige Gesellschaft.
Die Bauchmuskeln mussten so manche Lachnummer verkraften...

Carsten1
...jetzt Küchengebäude und Biergarten

dem heutigen Küchengebäude und Biergarten.

Carsten
Am Frühstückstempel

und aufmerksame Zuhörer

Carsten
ein schattiges Plätzchen

im Dörfchen

Carsten
idyllisch

Das Schlößchen

und lauschige Ecken

...

...

...

...

...

Wir bedanken uns bei Robert (mainart) für die tollen Fotos.
Bei Interesse verschickt er sie auch gerne per Mail.

2. Kegeln Freitag 28.3.2014 16.00 – 20.00 Uhr

2.Kegeln
Noch sind sich gelassen, die Herren...

Anwesende:
Karin kleine_uschi
Heike Gast
Ernestiene moustique46
Lothar Gast
Ingrid Maxxi1
Kathi maskottchenLCD
Erika mizzi9
Hans Garten010

Kurz vor 16:00 Uhr begrüßten wir uns vor dem Lokal. Mit großem Bedauern mussten wir feststellen, dass die weibliche Übermacht an diesem Tag noch größer war. Wir bekamen die Kegelbahn direkt an der Wand. Alle suchten sich einen geeigneten Platz und schon legten wir los. Die Herren, zwei an der Zahl nämlich Lothar und Hans, entschieden die ersten beiden Spiele für sich. Es wurde mindestens so viel gelacht wie beim ersten Kegeln. Alles war, wie es sein sollte bei einer Revanche, doch dann kam die Essenspause. Fazit: Wenn du mit Damen kegelst, gib ihnen nichts zu essen, denn dann machen sie dich platt.
Nach dem Essen kam also die Wende. Wir änderten die Kegelarten, aber auch das half nicht, den Untergang der Herren zu verhindern. Beim Linkskegeln hatte Ernestiene die Hosen an und verwies ihren Lothar auf den 2. Platz. Übrigens, dieses Paar räumte an diesem Tag ordentlich ab. Zwei erste und ein zweiter Platz waren ihre Ausbeute. Da die Damen so viel lachen mussten, versuchte Hans, sie durch die Bedienung des Lokales verweisen zu lassen.Darauf ging diese leider nicht ein.
Die Krönung aber kam zum Schluss. Schon wie beim ersten Kegeln kam Ingrid wie aus dem Nichts beim Rückwertskegeln und verwies alle anderen mit Abstand auf die Plätze. Wenn das so einfach gewesen wäre. Aber Ingrid ist Vorsitzende im Kegelclub 1. FC Rückwärts und das bekamen wir zu spüren. Die Bluse zwischen die Zähne genommen ging es los und sie kegelte besser wie bei einem normalen Spiel. Diese Dame kann sogar kniend durch die Beine kegeln...und trifft! Alle Damen und Herren gewannen an diesem Abend mindestens ein Spiel und räumten einmal alle Neune ab. Da aber das Verhältnis 6:2 für die Damen war, ergibt sich klar ein Übergewicht. Wir hoffen für das nächsten Mal auf mehr männliche Unterstützung. Alles in Allem ein gelungener Kegeltag.
Bis die Tage
Garten 010

Kegelparty am 22.02.2014 im Sportcenter Aschaffenburg-Schweinheim

Teilnehmer :

Kathi maskottchenLDC
Ernestine Moustique46
Erhard mailtome
Arnold bineinnetter
Karin kleine_uschi
Erika mizzi9
Ingrid Gast
Hans Garten010
Gaby Gast

Nachdem alle eingetroffen waren und wir uns begrüßt hatten , bekamen wir unsere Kegelbahn zugewiesen. Sofort hat sich jeder von uns seinen Kampfplatz gesucht. Nach kurzen Einweisungen der Bedienung legten wir auch schon los. Wir warfen die Kugel nach einer vorher festgelegten Reihenfolge gleich jeder 2 mal in die Vollen.
Im gleichen Raum hatte sich eine Gruppe mit etlichen Kindern an einer anderen Bahn festgesetzt. Die Kulisse war entsprechend. Das konnte uns aber nicht von unserer guten Laune abhalten.
Auf genügend Gesprächsstoff brauchten wir nicht lange warten, da die Kegeldamen die Herren um 100% übertrafen. Während unserer Kegelrunden hatten wir uns auf bestimmte Themen festgelegt, worauf ich jetzt nicht näher eingehen möchte. Dementsprechend wurden im Laufe des Abends unsere Lachmuskeln strapaziert.
Nach der ersten Runde, die Gaby-Gast mit geringem Vorsprung auf Erika-mizzi9 gewann, änderten wir das Spiel, von den Vollen zum Abräumen. Auch innerhalb dieser Runde mussten wir uns zum Teil die Gesichts- und Bauchmuskeln immer wieder lockern, da uns unsere Gespräche und Gesten oft zu lauten Lachsalven zwangen.
Auch diese Runde gewann Gaby-Gast dieses mal vor Ingrid-Gast, die sich wie aus dem nichts einen Spitzenplatz erspielte.
Während wir in unseren Lachpausen kegelten, suchten wir uns etwas zum Essen aus, damit die Lachmuskeln mit Energie versorgt werden konnten.
Bis das Essen eintraf konnten wir unsere dritte Runde erspielen. Und dieses mal hatten wir Gaby-Gast besiegt. Karin-kleine_uschi, erneut eine Frau, knapp vor Erhard-mailtome.
Nun kam auch schon das Essen und wir legten eine Pause ein.
Das Essen, gute Hausmannskost war lecker und reichlich. Nachdem wir uns satt gegessen hatten, wollten wir noch eine Runde spielen.In der Zwichenzeit war die lautstarke Kinderbande auf der Nebenbahn verschwunden und unsere Ohren konnten sich erholen. Natürlich hatten Witze und Anspielungen dafür gesorgt, dass uns das strapaziöse Lachen nicht ausging. Nach Abschluss unserer letzten Kegelrunde, die haushoch von Kathi-maskottchen LDC gewonnen wurde, mussten wir alle feststellen, dass wir armen Kegelbrüder gegen diese Übermacht an Kegelpotenz keine Chance hatten.
Nachdem wir Kegelbahn und Essen bezahlt hatten, kam die Verabschiedung und ich denke, alle waren froh ihre Lachmuskeln zur Entspannung zu bringen.
Eins ist klar, das gibt ein Nachspiel, wann und wo steht noch nicht fest
Schöne Zeit

Hans-Garten 010

Ausflug nach Miltenberg am 18.01.2014

Einkehr
Einkehr

Nachdem wir am Freitag noch eine Absage erhalten haben, ist unsere Gruppe auf 4 Personen geschrumpft. Wir hatten uns mit Kathi bei uns getroffen und sind um 10.00 Uhr nach Miltenberg gefahren, weil Gaby noch einen Schaufensterbummel vornehmen wollte.
Gegen 10.30 Uhr waren wir in Miltenberg eingetroffen und hatten auch sofort einen Parkplatz gefunden. Als wir ausstiegen, mussten wir feststellen, dass es doch ziemlich kalt war. Wir gingen direkt in die Fussgängerzone, wo wir auf dem Kopfsteinpflaster einen ausgedehnten Bummel vornahmen. Während Kathi und Gaby sich für die Schaufenster der kleinen Geschäfte interessierten, bewunderte ich mehr die alten und schönen Gebäude der Fußgängerzone. Auch die beiden Damen hatten großes Interesse an den Häusern aus dem 16. und 17. Jahrhundert. Nachdem Durchlaufen der gesamten Fußgängerzone stellten wir fest, dass es schon auf 12.00 Uhr ging. Wir machten uns zum Treffpunkt auf, dem Brunnen am Marktplatz. Als wir ankamen war Irmi schon da und wir begrüßten uns. Wir vereinbarten eine kleine Tour an den Main und gingen so bis zum nächsten Ort, Bürgstadt. Die Kälte und der Hunger trieben uns dazu auf dem kürzesten Weg ein Lokal aufzusuchen. Beim Riesen angekommen, stellten wir fest, dass das älteste Lokal Deutschlands bereits überfüllt war. Wir gingen dann gegen 13.30 Uhr in der Altstadt in die goldene Krone. Ein sehr gemütliches Lokal mit freundlicher Bedienung. Das ausgewählte Essen war gut und wir hatten angenehme Gespräche, bei denen viel gelacht wurde.
Gegen 15.00 Uhr verließen wir das Lokal und mussten feststellen, dass es erneut sehr kalt war. Wir gingen nun zu unseren Autos und vereinbarten, dass wir das an anderer Stelle unbedingt wiederholen wollen. Diese kleine Altstadtwanderung in Miltenberg mit 4 Personen war eine sehr angenehme gelungene Veranstaltung.
Anbei ein paar Bilder.
Gruss Hans (garten010)

Artikel Teilen

Regional > Aschaffenburg > Ausflüge