Neu hier? Lies hier über unser Motto gemeinsam statt einsam.
Mitglied werden einloggen




Passwort vergessen?

Alternative Suchmaschinen zu Google & Co.

Du willst wissen, wann das Schwimmbad Deiner Stadt öffnet? Oder doch lieber nach dem besten Rezept für einen Bienenstich suchen? Vielleicht interessiert Dich aber auch, wie ein Verbrennungsmotor genau funktioniert? Alles kein Problem, man geht einfach schnell ins Internet und öffnet Google. Kaum ist die Frage eingegeben, schon erhält man eine unglaubliche Anzahl an Antworten. Aber wusstest Du, dass es neben Google viele andere Alternativen zur Suche online gibt? Welche das sind und warum es Sinn ergeben kann, sie anstelle von Google zu nutzen, erfährst Du hier.

Symbolbild für die Suche im Internet

Warum eine andere Suchmaschine nutzen?

Jede Suche mit einer der herkömmlichen Suchmaschinen hinterlässt persönliche Daten. Der Inhalt der jeweiligen Suchanfrage verrät viel über Dich, seien es Essensvorlieben oder wo der geplante Urlaub hingehen soll. Es können aber beispielsweise auch Infos darüber sein, welche gesundheitlichen Probleme Du hast und welche Medikamente Du einnimmst. Je häufiger Du etwas suchst, desto mehr Informationen über Dich können erfasst werden. Mittels moderner Technik zur Datenauswertung können so sehr differenzierte Persönlichkeitsprofile über Dich als Nutzer*in erstellt werden, was dann auch Rückschluss auf sexuelle Präferenz oder politische Orientierung zulässt.

Zeichnung von Köpfen im Internet

Für die einen mag das Vorteile bringen, da hierdurch unter anderem personalisierte Werbeanzeigen geschaltet werden, die eigene Interessen decken. Für andere geht hierdurch jedoch ein Teil der eigenen Freiheit verloren und die Kontrolle darüber, welche Daten von wem wie und für was genutzt werden. Nicht zuletzt können solche Daten durch Dritte erworben - oder schlimmer - entwendet werden, womit gänzlich unklar wird, was mit den eigenen, teils sensiblen Daten passiert. Mittels der Wahl einer alternativen Suchmaschine kann zumindest ein kleiner Teil der Hoheit über die eigenen Daten zurückerlangt werden. Im Folgenden stellen wir Dir einige dieser Alternativen in einem kleinen Überblick vor.


Ecosia, die ökologische Suchmaschine mit Mängeln

Ecosia verwendet die Einnahmen von Suchanfragen, um damit die Pflanzung von Bäumen zu finanzieren. Das ist natürlich eine gute Sache, auch wenn Kritiker*innen die dadurch entstehenden Monokulturen kritisieren. Ecosia nutzt den Suchalgorithmus von Bing, um passende Ergebnisse zu finden.

    - Verkauft keine Daten an Werbetreibende
    - Die Daten werden nicht permanent gespeichert
    - Verschlüsselung der Anfragen der Nutzer*innen
    - Kein externes Tracking
    - Das Tracking kann individuell deaktiviert werden
    - Im Gegensatz zur Desktop-Version weist die App jedoch Mängel auf und verhindert kein Tracking der Daten


Wie die Großen

Bei den folgenden Beispielen handelt es sich um Suchmaschinen, die zwar große Anbiete wie Google zur Suche nutzen, jedoch über eine Maske verhindern, dass Deine Daten gesammelt werden.


StartPage
Bei dem Unternehmen aus den Niederlanden handelt es sich laut Stiftung Warentest um die diskreteste Suchmaschine der Welt.

    - Verschlüsselte Verbindung
    - Keine Erstellung von Nutzer*innenprofilen
    - Kein Verkauf von Daten an Dritte

DuckDuckGo
Die Browsererweiterung muss zunächst heruntergeladen werden, bevor sie genutzt werden kann.
    - Blockiert das Tracking und somit das Sammeln von Daten
    - Webseitenverschlüsselung
    - Es erfolgt keine Speicherung der Daten

SwissCows
Die Suchmaschine aus der Schweiz bietet sich vor allem für Familien beziehungsweise Haushalten mit Kindern an, da sie pornographische, sexuell und gewaltsame Inhalte bei der Suche ausschließt.
    - Keine Erhebung von Daten
    - Keine Speicherung von Suchanfragen
    - Es ist keine Identifizierung von Nutzer*innen möglich
    - Die zur Suche nötigen Daten werden anonymisiert und auf eigenen Servern in Schweiz gespeichert.
    - Kooperiert jedoch mit Bing und erhält über Werbeanzeigen Geld

Qwant
Die von einem französischen Unternehmen entwickelte Suchmaschine wirbt explizit mit dem Slogan "Die Suchmaschine, die nichts über Sie weiß" für mehr Anonymität im Internet.
    - Alle Nutzer*innen erhalten die gleichen Ergebnisse, da keine Filterung anhand von Informationen über Nutzer*innen vorgenommen wird
    -Es erfolgt keine Speicherung der Suche
    -Keine Erhebung persönlicher Daten
    -Kein Verkauf von Daten

Metager
Die deutsche Suchmaschine, die von einem eingetragenen Verein betrieben wird, liefert Ergebnisse verschiedener Suchmaschinen, die nach eigenem Schema dargelegt werden.
    - Keine Speicherung der Nutzer*innendaten
    - Anonymisierten Suchen
    - Alle nötigen Daten zur Funktion der Suche (gekürzte IP-Adresse, Inhalt der Suche, Kennung des Browsers) werden nach wenigen Stunden gelöscht


Ungewohntes Erscheinungsbild

Datensicherheit im Internet

Die Oberfläche der alternativen Suchmaschinen unterscheidet sich oftmals von denen, der bekannten, was bei der ersten Nutzung ungewohnt sein kann. Zudem fällt direkt auf, dass einige Ergebnisse der Suchanfrage nicht ganz passgenau sind und den eigenen Erwartungen der Suche entsprechen. Behält man dabei im Hinterkopf, dass das nur passiert, da eigene Daten nicht gespeichert und ausgewertet werden, ist das ein Kompromiss, den der eine oder die andere gerne eingeht, um zur eigenen Datensicherheit beizutragen.

Artikel Teilen


Artikel bewerten
5 Sterne (14 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


28 24 Artikel kommentieren
Themen > Digitale Welt > Alternative Suchmaschinen zu Google & Co.