Automatisch einloggen?
Passwort vergessen?

Hausmittel von Mitgliedern

Gesundheitstipps aus der Community

Immer mehr Menschen greifen auf bewährte Hausmittel zurück. An dieser Stelle präsentieren wir Ratschläge von anderen Feierabend-Besuchern. Deren geballte Lebenserfahrung brachte eine lange Liste mit Naturheilmitteln zustande. Wenn du etwas dazu beitragen möchtest, sende uns eine E-Mail an hausmittel@feierabend.com.

Die folgenden "Hausmittel" stammen von unseren Mitgliedern und können von uns nicht alle auf Ihre genaue Wirkung überprüft werden. Wir können deshalb keine Verantwortung für evt. auftretende Nebenwirkungen übernehmen!

Feierabend-Redaktion

Ursula

Ein typisches Allheilmittel was jeder zu Hause hat, also ein Hausmittel, ist der der Honig. Wie hier schon vorgestellt, hilft er nicht nur bei "Halsschmerzen". Bei Wunden aufgetragen wirkt er desinfizierend, stillt die Blutung schneller und die Wunde heilt schneller. Wundränder sind feiner. Also statt Pflaster, zu Honig greifen, am besten zu deutschen Imker-Honig. Kalt geschleudert, da dieser nicht mit allen EU-Länder gemischt wird.

Renate

Ich hatte jahrelang einen trockenen Husten. Seit zwei Jahren nehme ich schwarzen Rettich. Dazu schneide ich die Kappe ab, höhle in bis zur Hälfte aus, fülle Kandieszucker rein und setze die Kappe wieder auf. Es bildet sich ein Saft. Davon nehme ich zweimal täglich je einen Kaffeelöffel. Den Zucker füllen ich nach. Man kann den Rettich bis zu vier Tage behalten, dann sollte man wieder einen frischen ansetzen. Ich esse auch Galganttabletten - aufgelöst im warmen Himbeersaft - und habe keine Verkühlung mehr. Ich hoffe es hilft Euch auch. Gute Gesundheit!

Marianne

Wenn jetzt das Ungeziefer wieder unterwegs ist, wird man gebissen und diese Bisse jucken verrückt.
Einfach einen halben Liter Wasser kochen, fünf Beutel schwarzen Tee zehn Minuten ziehen lassen, dann den Tee kalt stellen und mit Watte den Sud auf die juckenden Stellen tupfen.
Ich habe an meinen Händen eine ziemlich juckende Putzmittelallergie und die Mixtur nimmt den Juckreiz.
Den Tipp habe ich von einem Arzt bekommen, der genau mit diesem Mittel den Juckreiz bei Kindern bei Röteln und Masern nimmt. Velleicht hilft es auch dem einen oder anderen bei Feierabend.

Günther B.

Bei mir beginnt eine Erkältung meistens mit dem unangenehmen Kratzen im Hals. Ich nehme dann Propolis = Bienenkitt. Gibt es beim Imker, in Bioläden oder auf Bestellung auch in der Apotheke. Dieser Bienenkitt ist in Alkohol aufgelöst und so gebrauchsfertig als Tinktur zu verwenden. Mit Propolis-Tinktur trinke ich ein Stück Würfelzucker und lasse dies langsam im Mund zergehen. Bei stündlicher Anwendung am Abend, ist bei mir am nächsten Morgen meistens das Kratzen verschwunden und wenn ich dran glaube, habe ich tatsächlich die beginnende Erkältung meistens schon überstanden. Merke: Glaube versetzt Berge. Wenn man nicht an die Heilung glaubt, hilft keine Medizin!


Ulli R.

3 Tropfen Jodtinktur auf ein halbes Glas Wasser und das bei den allerersten Anzeichen trinken. Das erste kratzende Gefühl im Hals, oder in der Nase. Lieber einmal zu viel, als das erste Gefühl verpassen.
Professor Bier von der Charite hat dieses Rezept ausprobiert und den Erfolg bestätigt. Seitdem heißt es auch der Biersche-Jodtropfen.

Rita S.

Vor ein paar Jahren habe ich das Wundermittel Teebaumoel kennengelernt. Am wirksamsten ist das australische Teebaumoel. Ob kleine Wunden, Aften im Mund, Ohrenschmerzen, Pickel, Strinhoehlenprobleme, Fusspilz und - und – und. Verduennt oder unverduennt anwenden oder inhalieren. Teebaumoel ist hochwirksam gegen Viren, Bakterien und Pilze. Aber bitte nicht oral anwenden!!!!!

Karl-Heinz S.

Im Jahr 1985 habe ich zum ersten mal im Buch von Maria Treben, Erfahrungen über den Verzehr von Bärlauch vermittelt bekommen. Es wächst in den Aue-Wäldern und soll die 16fache Wirkung von Knoblauch haben. Bis Dato hatte ich 1 bis 2mal im Jahr den sogenannten "Hexenschuß". Bärlauch gibt es seit dieser Zeit von Ende Februar bis Ende April fast täglich 2mal am Tag bei uns zum Butterbrot. Seit 21 Jahren kennen wir keinerlei Krankheiten mehr.

Gerlinde

Da ich nicht gerne Brust –u. Hustentee trinke, brühe ich mir 2 dieser Teebeutel auf und inhaliere damit. Hilft genau so gut , als wenn ich den Tee trinken würde.

Hanna S.

Mein durch einen Sturz geprelltes dickes Knie habe ich mit
Quarkumschlägen behandelt. Alle drei bis vier Stunden einen neuen
Umschlag machen, es kühlt wunderbar und die Schwellung geht bald zurück.

Monika K.

ich habe schon seit Jahren keine Erkältung mehr und führe das auf die Einnahme von Aloe Vera- Saft (100 ml morgens auf nüchternem Magen) zurück. Während akuter Grippezeiten trinke ich Zistrosen-Tee.

Jutta R.

Kopfschmerzen: Eine knapp viertel Tasse Kaffee mit einem großen Schuss Zitrone trinken, nach ca. 20 Minuten sind die Kopfschmerzen weg.
Magen: Bei Magenschmerzen (evtl. sogar Entzündungen und kleinen Geschwüren) früh nüchtern einen großen Teelöffel Lausitzer Leinöl schlucken. Wirklich nur das Lausitzer Leinöl (kommt aus dem Spreewald), gibt es in kleinen Flaschen in Edeka-Kaufhallen. Meist sind die Beschwerden weg, wenn die Flasche leer ist.

Barbara S.

Gegen aufkommenden Schnupfen ein weiteres bewährtes Hausmittel (es handelt sich hier um ein Lebensmittel), nämlich Hühnersuppe. Die Hühnersuppe enthält nämlich einen Stoff, der die Schnupfenviren abtötet. Zum anderen schmeckt die Suppe noch gut.

Ich schwöre auf Kamillentee. Kamille ist mein Kraut! Ein Aufguss von Kamillentee (kann aus Aufgussbeutel sein) hilft mir stets, wenn ich z.B. Magenschmerzen habe oder mich vom Magen unwohl fühle. Auf der anderen Seite ist ein Mix von Kamillentee und Pfefferminztee gut zur Beruhigung, z.B. wenn
man Einschlafschwierigkeiten haben sollte. Außerdem ist für mich Kamille ein Allheilmittel und kann auch sehr gut erfolgreich für kosmetische Zwecke angewendet werden. Z.B. bei Entzündungen der Haut (bei Pickeln), oder bei aufkommendem Schnupfen Kamillentee in einer Schüssel mit heißem Wasser übergießen und mit einem Handtuch über dem Kopf inhalieren. Das befreit die oberen Atemwege.

Walter und Helga Ö.

Hier ein Rezept für einen Hustentee, der garantiert hilft und literweise getrunken werden kann: Spitzwegerich und Thymian (Bioqualität - bekommt man lose in jeder Apotheke oder abgepackt im Bioladen) zu gleichen Anteilen mischen. Pro Tasse einen Teelöffel mit kochendem Wasser übergießen und ca. 10 Minuten ziehen lassen. In eine Warmhaltekanne gefüllt lässt er sich den ganzen Tag heiß trinken.

Herbert B.

Von Herbst bis zum Frühjahr jeden Morgen 1 Esslöffel norwegischen Lebertran, der nur am Anfang etwas Überwindung kostet, dann gewöhnt man sich sehr schnell daran. Gleichzeitig jede Woche 1x in die Sauna gehen. Mit dieser Methode habe ich in den letzten 5 Jahren keine einzige Erkältungskrankheit bekommen, nicht einmal einen Schnupfen.

Helene K.

ich tue in mein Mineralwasser, das ich täglich trinke, etwa 2 cm klein geschnittener, frischer Ingwer. Außerdem nehme ich täglich eine Galgant-Tablette (Naturprodukt, das ebenfalls zu der Gruppe >Ingwer< gehört). Mein allgemeines Wohlbefinden ist sehr stabil. Außerdem schwöre ich darauf, dass ich dadurch bisher von jeglicher Erkältung verschont wurde. In der Familie hatte ich einen schweren Fall ohne dass ich angesteckt wurde.
Für meinen Darm mache ich mir jeden Morgen in eine große Tasse 1/3 Naturjoghurt und 2/3 gut warmes Wasser. Ich trinke es vor dem Frühstück.

Anna F.

ein wirklich wunderbares Mittel gegen Herpes (krieg ich jedesmal bei einer Erkältung mit Schnupfen und zwar immer in einem Nasenloch) habe ich von einem indischen Sadhu: Ein wenig Olivenöl auf den Finger und damit den Bauchnabel massieren, morgens und abends. Gleich damit beginnen, wenn man die ersten Anzeichen für diesen ekeligen Herpes spürt. Kostet nichts, ist ohne Nebenwirkungen und hat schon vielen Betroffenen geholfen.

Peter P.

Meerrettich ist Beilage zu Fleisch- oder Fischgerichten und Kapuzinerkresse ist eine beliebte Zierpflanze im Garten. Doch die Senföle, die den scharfen Geschmack beider Pflanzen ausmachen, können Bakterien und Pilze abtöten und die Vermehrung von Viren eindämmen. Das geschieht an den Orten im Körper, wo die Senföle ausgeschieden werden - nämlich den ableitenden Harnwegen und den oberen Atemwegen. Grippale Infekte im Nasen-Rachen-Raum und Harnblasenentzündungen sind die klassischen Infekte, die mit Meerrettichwurzel und dem Kraut der Kapuzinerkresse behandelt werden können.

Christel und Kurt S.

Bei Husten – Zwiebeltee mit Kandis, bei Schnupfen - inhalieren mit Pinimenthol.

Ernst D.

Ein altes Hausmittel bei beginnendem Kratzen im Hals, was auf eine bevorstehende Halsentzündung bzw. Erkältung hinweißt, ist das mehrmalige Gurgeln mit Salz. In meiner Familie wird das seit Jahren mit gutem Erfolg zur Vorbeugung benutzt.

Liebhild H.

ich kuriere viele kleine Unpässlichkeiten mit Dr.Schüßler-Salzen. Z.B. Erkältung, gleich beim 1.Niesen alle 5 Min. 1 Tabl. Nr.8 ( Natrium chloratum D6) im Mund zergehen lassen, Später nach größeren Zeitabständen .Meist bekommt man dann keine Erkältung. Die Salze haben mir schon oft geholfen bei Depressionen, Angstzuständen und bei Blasenentzündung. Man muss sich aber richtig damit befassen, damit man auch das richtige Salz nimmt. Für unsere Familie sind sie nicht mehr weg zu denken! Bei Mückenstichen z.B. 1 Tabl. Nr.8 auflösen und auf den Stich auftragen: nach ca.5 Min. juckt es nicht mehr. Auch später nicht. Es sind homöopathische Mittel, die keinerlei Nebenwirkungen haben.

Werner K.

Johanniskrautöl kann man selber machen, man pflügt die Blüte im Juni, am besten am Vormittag vor 12 Uhr, den da hat die Pflanze am meisten Wirkstoffe. Man nimmt ein großes Schraubglas, füllt es dreiviertel mit Johanniskraut und gießt es voll mit guten Olivenöl. Das Glas lässt man ca. 6 Wochen in der Sonne stehen, dann wird es abgegossen und in eine Flasche gefüllt. Johanniskraut ist ausgezeichnet für Muskelschmerzen und für die äußerliche Anwendung von Hämorriden.

Berthold B.

ich kann von der Insel Rügen gleich mehrere sehr gute Naturheilmittel empfehlen. Zum einen Sanddornsaft mit seinem sehr hohem Vitamin C Anteil, sowie den gesamten Vitamin B-Komplex incl. Vitamin B12 und die Rügener Heilkreide und auch den Rügener Heilkreide Balsam. Ich habe alles selbst ausprobiert und kann die genannten Produkte nur empfehlen.

Renate L.

Zum Gurgeln Gegen Husten und Heiserkeit: Heißes Wasser mit Saft einer halben Zitrone, Honig, 1 Tropfen Thymian-Essenz. Gegen äußerer Schmerzen Ein Aspirin mit Aloe Vera verrühren und mit ein bisschen Wasser vermischen, auf den Ort des Schmerzes auftragen.

Renate M.

Bei Husten hilft das alte Hausmittel meiner Oma: Zwiebelringe schneiden, Zucker draufgeben, zugedeckt an warmer Stelle ziehen lassen. Den entstehenden Sirup löffelweise einnehmen. Der Husten löst sich prompt. Hört sich schlimm an, schmeckt aber gut. Auch Kinder mögen den Saft. Ausprobieren lohnt sich.

Ulrike G.

Vietnambalsam- reiner ätherischer Kräuterbalsam- hilft bei Insektenstichen, nimmt den Juckreiz. Bei Schnupfen unter die Nase reiben und tief einatmen, macht die Nase frei, einreiben auf der Brust befreit die Atemwege. Bei Kopfschmerzen die Schläfen und den Nacken einreiben. Bei Husten etwas vom Balsam ins kochende Wasser und damit inhalieren, aber die Augen geschlossen halten. Mauseklee aufgebrüht und getrunken hilft bei Durchfall. Auch geriebene Muskatnuß hilft bei Durchfall.
Malvenblüten, Thymian, Ysop, Spitzwegerich sammeln, trocknen und bei Husten als Tee trinken. Wirkt Schleim lösend. Lässt sich auch gut in den Kräutertee tun.
Gekochte Kümmelkörner abseien und den Sud trinken, ist das beste Mittel bei Blähungen, dazu noch Bewegung und Wärme auf den Bauch.

Hiltrud F.

Bei Verstauchungen und Zerrungen mache ich vor dem Schlafengehen einen Umschlag mit Essigsaurer Tonerde (ist eine Flüssigkeit). Ich tränke einen Lappen mit leicht verdünnter Tonerde lege sie um oder auf die schmerzende Stell (bei mir Knie oder auch Fußgelenk und fixiere diese leicht mit einer elastischen Binde. Nach 2-3 Tagen tritt eine Linderung ein.

Lara

auf der Seite: www.naturgesundes.de gibt’s ne Menge Tipps zu dem Thema.

Hannelore T.

Ohrenschmerzen - eine Zwiebel aufschneiden, in einen Waschlappen legen und ab damit auf das Ohr. alle Arten von Stichen - Ein Herzblatt (aus der Mitte) des Spitzwegerichs zwischen Daumen und Zeigefinger rubbeln - damit werden die ätherischen Öle frei - und dann das gequetschte Blatt über die Stichstelle reiben. Die Wirkung ist sofort da. Bei Spaziergängen einen Meter weiter in die Wiese gehen. Am Rande sind diese Naturheilmittel oft von Hunden "bespritzt".

Gabriele L.

Wenn Du merkst, dass sich eine Erkältung anschleicht, dann trinke heißes Bier (so heiß, wie möglich). Und damit es nicht so scheußlich schmeckt rühre einen El. Honig mit rein, dann ist es besser genießbar. Es kann auch alkoholfreies Bier sein. Auch wenn es scheußlich schmeckt, es ist wirklich ein Wundermittel. Am Besten ist es, wenn du es abends trinkst und sofort ins Bett gehst. Du schläfst wie ein Bär und am nächsten Tag bist du gesund. Aber wie gesagt - beim Grippeanflug!

Volkmar H.

Seit Jahren benutzen wir die Schwedenkräuter, und zwar die Mischung von >Maria Treben<, angesetzt mit ca. 40% Korn, 1 Monat möglichst in der Sonnen stehen lassen. Dann abseien. Der Extrakt kann benutzt werden, um z.B. Entzündungen zu hemmen. Äußerlich - wie Innerlich (dann verdünnt) hat uns das sehr gut geholfen. Zum Gurgeln (Bei Halsentzündung) bitte verdünnen. Hat sich eine Wunde (ein Ritz - Schramme) entzündet, trage ich Schwedenkräuter direkt auf. Meine Frau nimmt vorher >Calendulasalbe< aus der Apotheke, und legt dann ein mit Schwedenkräuter angefeuchtetes Läppchen auf die Wunde. Meist ist nach einem Tag die Entzündung weg. Beim Gurgeln (3 - 4 x am Tag) ist die Entzündung meist nach 2 bis 3 Tagen weg. Bei vielen Juckreizen helfen die Schwedenkräuter. Also ein sehr universelles und biologisches Heilmittel.

Johanna W.

Bei Angina und Seitenstrangangina mit Salbeitee-Sud Gurgeln. Bei fieberhaftem Infekt: Priesnitzwickel und Wadenwickel(ein kaltes, nasses Tuch um den Brustkorb schlingen, ein Frotteehandtuch drüber und in eine Decke hüllen. Dabei mindestens 1 Liter Fliedertee heiß trinken. Nach einer Stunde entfernen.)Stark Schweißtreibend. Bei Bronchitis 1Becher heiße Milch mit einem Löffel Emsersalz versetzt trinken.

Rosemarie W.

Ich empfehle zur Vorbeugung gegen Erkältungen Ingwertee: 5 dünne Scheiben frischen Ingwer mit 1l kochenden Wasser überbrühen, 10 Minuten ziehen lassen.

Irmhild B.

nach etlichen Blasenentzündungen und mehrmaliger Behandlung mit Antibiotika bekam ich den Tip es mit Preiselbeerdirektsaft (1 Schnapsglas pro Tag) zu probieren. Es hat prima geholfen, es stärkt auch bestens die Abwehrkräfte. Zu bekommen in Apotheke oder Drogerie.

Christa K.

Beim ersten Nasenkribbeln nehme ich ein heißes Fußbad und eine Nasendusche mit einem Beutelchen Emser Salz. Nasendusche hört sich unangenehm an, ist es aber, wenn man es richtig macht, überhaupt nicht. Manchmal verflüchtigt sich der Schnupfen sofort. Wenn das nicht gelingt, kann ich aber in der Regel mit 2x Nasendusche pro Tag die Leidenszeit deutlich verkürzen.


Ursula F.

Gegen Fersensporn - Weißkohl zum Kochen bringen, damit er weicher wird. Ganz kurz abkühlen lassen, so heiß wie erträglich auf die Schmerzstelle legen, umwickeln, ruhig halten. Eine stunde so bleiben. Nach über einem halben Jahr Schmerzen, in dem ich kaum laufen konnte, ist das für mich das Mittel der Wahl.

Artikel Teilen

Per Mail versenden


Artikel bewerten
5 Sterne (114 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren