Automatisch einloggen?
Passwort vergessen?

Gut vorgesorgt in das Jahr 2017 starten

Die Weihnachtsplätzchen sind aufgegessen, die letzten Spuren der Silvesterfeier beseitigt und der Alltag hat wieder begonnen. Nicht selten werden gute Vorsätze wie „mehr Bewegung“ allerdings oft bereits Anfang des Jahres schon wieder ausgebremst, beispielsweise durch Krankheitssymptome wie Husten, Schnupfen, Gliederschmerzen und Fieber. Die typischen Symptome einer Grippe sind den meisten Menschen bekannt. Was viele laut einer Umfrage, die unter 1.001 älteren Erwachsenen aus Deutschland durchgeführt wurde, aber nicht wissen: Eine Lungenentzündung kann ähnlich beginnen.1

Geschwächte Immunabwehr erhöht Ansteckungsgefahr

Zwei Menschen im Schnee

Häufigster Auslöser der ambulant erworbenen Lungenentzündung sind Pneumokokken. Das sind Bakterien, die wie auch Grippeviren per Tröpfcheninfektion – also zum Beispiel beim Husten oder Niesen – übertragen werden können.

Menschen über 60 Jahre sowie Erwachsene mit chronischen Erkrankungen wie Asthma, der Lungenkrankheit COPD, Diabetes oder chronischen Herzerkrankungen sind besonders gefährdet, an einer Grippe oder Lungenentzündung zu erkranken, da sie oft ein schwächeres Immunsystem haben.2 Ist das Immunsystem durch eine Virusgrippe geschwächt, erhöht sich außerdem auch die Gefahr, zusätzlich an einer pneumokokkenbedingten Lungenentzündung zu erkranken.3

Lungenentzündung oft unterschätzt

Gesunde Speisen wie Lachs und Honig

Während die Gefahren der Grippe vielen bekannt sind, befürchten nur 13 Prozent der Befragten selbst an einer Lungenentzündung zu erkranken.4 Das Risikobewusstsein ist gering. Dabei erkranken allein in Deutschland jährlich schätzungsweise 400.000 bis 680.000 Erwachsene an einer außerhalb des Krankenhauses erworbenen Lungenentzündung.5 Auch über die möglichen langfristigen Auswirkungen sind sich viele der Befragten nicht im Klaren. So haben zwei Drittel von ihnen die Lungenentzündung schlimmer empfunden als erwartet.

Vorsorge ist wichtig

Impfausweis

Sowohl einer Grippe als auch einer Lungenentzündung kann vorgebeugt werden. Durch gesunde Ernährung und regelmäßige Bewegung kann das Immunsystem gestärkt werden. Hinzu kommen medizinische Vorsorgemaßnahmen wie etwa die Impfung gegen Grippe und die Impfung gegen Lungenentzündung verursacht durch Pneumokokken. Beide Impfungen können bei ein- und demselben Arzttermin verabreicht werden.

Gut vorgesorgt lässt sich entspannt in das neue Jahr starten – und der Umsetzung der Neujahrsvorsätze steht nichts im Weg.

Weitere Informationen zur Vorsorge von Grippe und Lungenentzündung gibt es unter www.impf2.de

Quellen:
1PneuVUE-Studie. Ipsos Mori. Neue Sichtweisen der Pneumonie bei älteren Erwachsenen, 2016. Stichprobengröße für Deutschland: n=1001
2Ewig S et al., Care MEd 2011, 37:214-223.
3Shrestha S. Foxman B. Weinbarger DM et al., Identifying the interaction between influenza and pneumococcal pneumonia using incidence data. Sci Transl Med;5(191):191ra84).
4PneuVUE-Studie. Ipsos Mori. Neue Sichtweisen der Pneumonie bei älteren Erwachsenen, 2016. Stichprobengröße für Deutschland: n=1001.
5Schnoor M et al., The CAPNETZ study group -Approaches to estimate the population-based incidence of community acquired pneumonia, J Infect 2007; 55: 233–9.

Artikel Teilen

Per Mail versenden


Artikel bewerten
4 Sterne (11 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren