Automatisch einloggen?
Passwort vergessen?

Anzeige

Sportarten für Ältere

Boulegruppe mit Pokal
Die Hanauer Boulegruppe mit einem Pokal.

Im Alter möglichst lange selbstständig und fit zu sein, wünscht sich wohl jeder Mensch. Eine große Rolle spielt dabei Bewegung. Denn Sport hält jung, schützt die Gelenke und das Herz. Nicht zu vergessen: Auch die gute Laune bleibt erhalten.

Geeignete Sportarten für ältere Menschen stärken die Muskulatur, fördern Balance, Koordination sowie Ausdauer und belasten nicht die Gelenke. Gängige Sportarten, die diese Anforderungen erfüllen, sind beispielsweise Radfahren, Schwimmen, Wandern, Nordic Walking, Yoga oder Gymnastik.

Doch gibt es auch andere Sportarten, die für ältere Menschen geeignet sind? Wir haben die Feierabend-Mitglieder gefragt und zahlreiche Zuschriften erhalten. Hier stellen wir Dir eine kleine, Auswahl der von unseren Mitgliedern ausgeübten Sportarten vor:

Boule

Unser Mitglied Gisela (Luise7) betreut ehrenamtlich ein Projekt der Stadt Hanau, in dem es darum geht, ältere Menschen stärker gesellschaftlich einzubinden und sie an Bewegung heranzuführen. Sie schreibt:

Die Stadt Hanau hatte bereits an der schönen Mainpromenade zwei Boulebahnen angelegt, die kaum ausreichend genutzt wurden. Meine Aufgabe war es nun, eine neue Gruppe zu gründen. Wir entwarfen einen Flyer, der zu einem "Französischen Nachmittag" mit Gute-Laune-Boule einlud. Boule ist spannend, unterhaltsam, körperlich kaum belastend, und man befindet sich die ganze Zeit an der frischen Luft. Schwerpunkt und erfolgreicher Weg der Bewerbung war ein jährlicher Markt, bei dem wir einen Infostand mit silbernen Boulekugeln aufgestellt hatten. Zur Eröffnung der Gruppe mit einem französischen Snack kamen über 20 Teilnehmer/innen. Besonders erfreulich war hier die hohe Beteiligung von Männern. Jeden Dienstag wird seitdem mit einem Stamm von 12 Spielern/innen Boule gespielt mit Rotwein, Baguette und Käse (jeder bringt etwas mit).

Auch Karl (Caffeetante) liebt das Spiel:
Wir, das sind einige Rentner im Alter zwischen 65 und 85 Jahren, spielen Crossboccia. 2-mal die Woche jeweils zwei Stunden, während der Wintermonate in unserer Schul-Turnhalle, die uns die Gemeinde kostenlos zur Verfügung stellt. Im Sommer spielen wir im Freien an der frischen Luft. Es ist immer sehr lustig. Diverse Feste und ein Vereinsausflug gehören ebenso dazu wie eine Frühjahrs-Meisterschaft im Freien und eine Herbst-Meisterschaft in der Halle.

Kommentar der Redaktion
Luise7 hat einige Vorteile des Boule-Spiels bereits genannt. Darüber hinaus stärkt das Spiel sowohl das Koordinationsvermögen als auch den Gleichgewichtssinn und kann bis ins hohe Alter gespielt werden. Das Spiel ist in Deutschland auch unter der Bezeichnung Boccia bekannt. Crossboccia oder Crossboule ist eine Variante des Spiels, die an jedem Ort, also auch ohne Bahn, gespielt werden kann.

Feierabend-Mitglied beim Aqua-Gymnastik
Gisela bei ihrer Aquagymnastik.

Aquajogging / Aquagymnastik

Seit etwa 10 Jahren mache ich Aquafitness-Gymnastik. Zu diesem Kurs bin ich über die Volkshochschule gestoßen. Angefangen habe ich, weil ich starke Rückenprobleme hatte und auch eine sehr schmerzhafte Fingerpolyarthrose. Mir tut diese Gymnastik wirklich sehr gut, und seit ich diesen Kurs besuche, geht es mir gesundheitlich besser. Ich werde daran teilnehmen solange es geht. Wir sind eine sehr nette Gruppe, alle schon etwas älter. Ich werde in diesem Jahr 70, es sind sich aber auch noch ältere Teilnehmer dabei. Gisela (Sela67)

Ich mache Aqua-Jogging. Dieser Sport wird im tiefen Wasser ausgeübt, doch schwimmt man nicht, sondern man läuft. Dazu trägt man Schaumgummi-Stiefel, mit denen man durch das Wasser läuft. Die Hände und Arme bewegen sich dabei nach vorne und nach hinten wie ein Paddel. Die Bewegung muss immer gegengleich sein, d.h. linker Fuß, Knie hoch, dabei rechter Arm nach vorne, ins Wasser und zurück, danach anderer Fuß. Da ich Bandscheibenprobleme habe, mache ich das seit 10 Jahren, so oft ich kann. Gelernt habe ich es bei einer Kur. Für mich ist es besser als Schwimmen, da beim Brustschwimmen durch den angehobenen Kopf der Nacken belastet wird und man beim Rückenschwimmen zurückschauen muss, ob man Platz hat. Inge (baerformi)

Kommentar der Redaktion
Beide Sportarten sind sehr gut für ältere Menschen geeignet, da der Wasserauftrieb die Gelenke entlastet.
Die Aquagymnastik ist ein Ganzkörpertraining, das Kraft, Beweglichkeit und Ausdauer steigert und zudem entspannt. Es kann im Flachwasser in Brusthöhe oder im Tiefwasser mit und ohne Geräte ausgeübt werden. Aber Achtung: Im Meer dürfen diese Stiefel nicht benutzt werden.
Beim Aqua-Jogging werden je nach Schrittart jeweils unterschiedliche Muskelgruppen angesprochen. Bei allen Schrittarten werden Wade, Oberschenkel und der Po trainiert. Die lange Schrittvariante streckt den Hüftbeuger, was sich positiv auf den Rücken auswirkt. Der Sport kann recht anstrengend sein und fördert auch Muskelkraft und Ausdauer.

Menschen beim Squaredance

Line Dance / Square Dance

Mein persönlicher Fitnesssport heißt Square Dance. Ich bin 67 Jahre und tanze seit etwa neun Jahren. Unser ältester Tänzer ist 78 Jahre alt.
Getanzt wird immer in Gruppen von acht Personen. Am Anfang muss man zwar erst ein Paar Figuren lernen, aber das hat bis jetzt jeder geschafft. Wenn man dann etwa 30 Figuren kennt, macht das Tanzen richtig Spaß. Es wird nach Schlagern, die man meistens aus dem Radio kennt, getanzt. Die Musik ist schön schwungvoll, damit man im Takt bleibt.
Ich habe diese Art zu tanzen durch einen öffentlichen Auftritt meiner Gruppe kennengelernt. Ein riesengroßer Vorteil ist, dass man keinen festen Partner braucht, was bestimmt für viele interessant sein könnte.
Mein größtes Erlebnis hatte ich in der Türkei. Selbst dort wird diese Art zu tanzen betrieben. Da die Figuren in Englisch angesagt werden und weltweit die gleiche Bezeichnung haben, kann man überall mittanzen. Margot (Tanzmaus1948)

Line Dance habe ich erstmals vor fast 20 Jahren bei einem Besuch in Brisbane kennengelernt. Meine australische Gastgeberin nahm mich mit zu ihrem wöchentlichen Training, an dem ich gern teilnehmen durfte: alle nett und total entgegenkommend! Dieser Tanzsport ist jederzeit und eben auch ohne Partner auszuführen, und das hat mir sehr gut gefallen. Jetzt habe ich auch eine Gruppe ganz in meiner Nähe gefunden. Es wird getanzt (ohne festen Partner), z. T. im Kreis, in Linien und mit Tanzschritten zu Standard und Latein. Wir sind alle schon etwas älter, aber Bewegen ist trotzdem angesagt, und es wird auch der Kopf gefordert. Wichtig ist, dass es Spaß macht! Gisela (Giski)

Kommentar der Redaktion
Tanzen ist ein idealer Sport für Senioren. Es schult den Gleichgewichtssinn, bringt Herz und Kreislauf in Schwung und macht – bei entsprechender Auswahl der Tänze - fit ohne die Gelenke zu belasten. Doch macht Tanz nicht nur körperlich fit, sondern auch geistig, denn das Erlernen der Schritte und der Choreographie ist eine Herausforderung für das Gehirn. Da mit einem Partner oder in der Gruppe getanzt wird, spielt auch die Geselligkeit eine große Rolle.
Die beiden hier vorgestellten Tanzarten „SquareDance“ und „LineDance“ bieten zudem den Vorteil, dass sie auch ohne Partner ausgeübt werden können.

Tai Chi / Qi Gong

Seit 10 Jahren gehe ich wöchentlich ein bis zweimal zum Tai-Chi. Es macht großen Spaß, ist für die Gelenke wie auch zur Entspannung sehr gut. Das Gleichgewicht wird gefördert, da man oft nur auf einem Bein stehen und es auch aushalten soll. Man wird lockerer und die Verspannungen legen sich mit der Zeit. Diese Sportart kann man in jedem Alter beginnen und machen, auch die Psyche dankt es einem. Heidi (isisi)

Ich betreibe seit einigen Jahren neben Gymnastik und Nordic-Walking die Sportart Qi Gong. Es ist das Beste, was mir je widerfahren ist. Der Körper wird total durchbewegt, jedoch ohne Stress und Leistungsdruck. Ich habe zudem eine Ausgeglichenheit und Gelassenheit gefunden, die ich zuvor nicht kannte. Dieser Sport ist in jeder Altersgruppe durchzuführen und tut auch der Seele gut. Der Kurs, den ich besuche, wird von einer Freundin von mir geleitet, die von Beruf Krankengymnastin ist.
Gretl (Schwertlilie)

Kommentar der Redaktion
Tai Chi ist eine chinesische Kampf- und Bewegungskunst, die die Muskulatur entspannt und die Gelenke beweglich macht. Die Idee dahinter ist, durch Entspannung und Beweglichkeit die Energie des Körpers, das Qi, in Bewegung zu bringen. Die Übungen des Qi Gong sind ein Bestandteil des Tai Chi und dienen speziell dazu, den Energiefluss anzuregen. Wie unsere Mitglieder bestätigen, sind beide Sportarten sehr geeignet als sanftes Fitnesstraining. Sie fördern die Beweglichkeit, den Gleichgewichtssinn und wirken entspannend.

Feierabend-Mitglied unterrichtet Sitztanz
Anna Maria ist Tanzleiterin für "Tanzen im Sitzen".

Sitzgymnastik / Sitztanz

Meinen Sport habe ich in Mexiko kennengelernt: dreimal pro Woche für eine Stunde Gymnastikübungen aller Art auf dem Stuhl mit heißer Musik aus den 70er/80er Jahren. Gut für Leute mit Gleichgewichtsstörungen oder Knieproblemen. Ich habe immer gedacht, das wäre eine langweilige Sache für Herzkranke, aber bei der Musik mit einem ausgebildeten Trainer kommt man total ins Schwitzen und fühlt sich pudelwohl. Andrea (Andreana)

Ich habe eine Ausbildung zur Tanzleiterin "Tanzen im Sitzen" beim Bundesverband Seniorentanz abgeschlossen. Derzeit leite ich eine Gruppe mit 16 Teilnehmern, darunter auch ein Herr. Wir haben viel Spaß. Leider ist die Stunde immer viel zu schnell um.
Das Tanzen im Sitzen wurde besonders für solche Personen entwickelt, die Kreistänze aus körperlichen Gründen nicht mehr mitmachen können, aber trotzdem noch Spaß an der Bewegung und an der Geselligkeit haben. Die Tänze sind meistens mit Bewegungen verbunden, die aus dem Alltag herrühren, z.B. Weben, Kuchenbacken, Ruderbootfahren usw. Die Tänzer sitzen dabei auf Stühlen.

Dem Alter nach unten oder nach oben sind keine Grenzen gesetzt. Jeder kann mitmachen und ist herzlich willkommen. Anna Maria (Sunscheinlady)

Kommentar der Redaktion
Sitzgymnastik ist für ältere Menschen mit oder Einschränkungen ein sanfter Weg, um Muskeln aufzubauen, die Beweglichkeit zu erhalten oder zu steigern und sich fit zu halten. Die Übungen werden auf einem stabilen Stuhl mit oder ohne Hilfsmittel wie Ball, Stangen oder Tücher durchgeführt. Sitztanz ist die tänzerische Variante der Stuhlgymnastik mit Musik und kleinen Choreographien. Sitztänze erhalten die Beweglichkeit und fördern außerdem Gleichgewichtssinn und Koordination.

Golf

Ich habe früher Tennis und Volleyball gespielt. Aber aufgrund eines gesundheitlichen Problems habe ich Tennis aufgeben müssen, und beim Volleyball hat die Gruppe sich nach und nach aufgelöst.
Eines Tages sprach mich eine alte Freundin an, ob ich nicht Lust hätte, mit ihr zusammen Golf zu spielen. Ich hatte keine Ahnung von Golf und im Traum nicht daran gedacht, diesen Sport auszuüben. Aber gereizt hat es mich dann doch, und wir haben uns bei einem Schnupperkurs angemeldet. Ich habe das ganz locker gesehen und tatsächlich habe ich die Prüfung zur Platzreife bestanden. Zuerst habe ich, ohne Mitglied zu sein, auf den Plätzen für jedermann gespielt. Nach einigen Monaten habe ich mir die Mitgliedspreise einiger Golfclubs in meiner Nähe im Internet angesehen, dabei festgestellt, dass Golf gar nicht so teuer sein muss und mich bei einem Club angemeldet. Jetzt bin ich schon einige Jahre dabei und habe tolle Leute und Freunde getroffen, mit denen ich auch private Dinge unternehme. Und Golf kann ich hoffentlich noch einige Jahre spielen, was mir sehr viel Spaß macht. Rolf (fred10)

Kommentar der Redaktion
Senioren und Seniorinnen stellen die zahlenmäßig stärkste Personengruppe unter den organisierten Golfspielern in Deutschland dar. Einige haben in früher Jugend angefangen und sind dabei geblieben, andere – wie Rolf – haben andere Sportarten aufgegeben und daraufhin mit Golf angefangen. Golf eignet sich als Sport auch bis ins hohe Alter. Während einer Runde Golf ist man mehrere Stunden in frischer Luft unterwegs und läuft acht bis zehn Kilometer. Der Sport fördert Fitness, Ausdauer und bringt Herz und Kreislauf in Schwung. Zudem trainiert Golf auch das Gehirn, denn die Schwünge erfordern Konzentration und Aufmerksamkeit.

Fit bleiben – Gelenke von innen stärken

Bewegung ist unerlässlich für die Gelenkgesundheit. Sie unterstützt die Bildung von Gelenkflüssigkeit, welche den Knorpel mit allen wichtigen Stoffen versorgt. Damit der Knorpel alle Nährstoffe in ausreichender Menge erhält, ist die richtige Ernährung entscheidend. Denn fehlen dem Körper wichtige Mikronährstoffe, leidet der Gelenkknorpel und Verschleiß ist die Folge.

Unterstützend kann hierbei das Mikronährstoffpräparat Gelenknahrung Pro Hyaluron von Orthoexpert sein, das durch seine spezielle Nährstoff-Formel gezielt Knorpel und Gelenke mit Hyaluronsäure und den Gelenkbausteinen Glucosamin, Chondroitin und Kollagenhydrolysat versorgt. Gelenknahrung Pro Hyaluron ist rezeptfrei in jeder Apotheke erhältlich.


Gabriele Hofmann-Maibaum, Feierabend.de

Artikel Teilen

Per Mail versenden