Automatisch einloggen?
Passwort vergessen?

Fitnesstipps der Feierabend-Mitglieder

Die Feierabend-Redaktion und das Orthoexpert-Team Gelenknahrung Pro Hyaluron wollten von den Feierabend-Mitgliedern wissen: Wie machst Du Dich frühlingsfit? Was ist Dein Tipp, um dem Frühling aktiv zu begegnen?

Die zahlreichen Zusendungen zeigen, dass die Feierabend-Mitglieder sehr aktiv und rege sind. Begeistert hat uns, dass die ganze Bandbreite des sportlichen Angebots genutzt wird. Ob Seniorengymnastik, Nordic Walking, Zumba, Pilates, Fahrradfahren oder Bogenschießen - die Feierabendler machen überall mit. Jeder macht dabei, was ihm möglich ist - vom täglichen Spaziergang mit dem Rollator bis hin zum Training für einen Marathon.

Hüpf Dich fit!

Ich habe mir ein Minitrampolin, 1 m Durchmesser, zugelegt. Nun hüpfe ich jeden Tag 30 Minuten und fühle mich sehr gut. Ich kann es nur empfehlen.

Autor: eugie

Rückenfitness beim Kiesertraining

Ich mache schon seit einigen Jahren Kiesertraining. Es kommt aus der Schweiz und ist absolut seriös, ohne Schnickschnack. Man hat in etwa einer halben Stunde sein Pensum absolviert, duschen und dann raus an die frische Frühlingsluft. Die Wirkung ist verblüffend. Ich hatte nach einer dummen Bewegung wochenlang Schmerzen. Nach einiger Zeit Training waren die Schmerzen weg, und ich bin auch stabiler in den Bewegungen.
Die Preise sind mit Fitnessstudios vergleichbar. Die Therapeuten sind freundlich und man wird gut beraten. Nach Vertragsabschluss wird man dem Arzt vorgestellt, der den Trainingsplan festlegt.

Autor: Jemma

"Turne bis zur Urne!"

Das ist mein Motto, und das nicht nur zum Frühling, sondern ganzjährig. Mit meiner Frau besuche ich 2 x wöchentlich Kiesertraining und 1 x wöchentlich ein Konditionstraining im Turnverein. Dazu täglich Liegestütze, Klimmzüge, Rumpfbeugen und intensive Massage mittels Gurt und Handschuh. Das mache ich regelmäßig und intensiv seit ich vor 10 Jahren in Rente ging. Ach ja, Sportabzeichen wird jedes Jahr gemacht! So bin ich heute noch fit wie der sprichwörtliche "Turnschuh" und würde Ärzte förmlich in die Armut treiben, zumindest bislang.

Autor: Stummel08

Radeln in der Gruppe

Mein Tipp zur Fitness: Werdet Mitglied in einer Ortsgruppe des ADFC (Allgemeiner Deutscher Fahrrad Club), wie ich z.B. in der "ADFC-Ortsgruppe Schwäbisch Hall und Umgebung".

Autor: Siva

Seniorengymnastik gegen Schmerzen

Normalerweise bin ich seit Jahren Schmerzpatientin. Ich gehe nun seit 3 Jahren zur „Seniorengymnastik“. Dabei wird jeder Muskel des Körpers auf recht sanfte Weise in Bewegung gebracht. Seit dem letzten Sommer habe ich viel weniger Schmerzen, aufgrund der regelmäßigen Bewegung (1x wöchentlich). Ich bin leider nicht schmerzfrei, jedoch sind die Schmerzen spürbar besser auszuhalten. Dadurch ist meine Lebensqualität um ein Vielfaches gestiegen und das ist für mich einfach ein ganz tolles Ergebnis. Diese Art von Gymnastik ist für jeden Typ geeignet, unsere älteste Teilnehmerin ist immerhin schon 93 Jahre! Sie macht uns noch Kniebeugen vor. Sollte ich das Alter erreichen, wäre das auch mein Ziel. Einfach toll, weil Bewegung auch die Kopfarbeit in Gang bringt.

Autor: Goldkoepfchen69

Fitnessziel Marathon

Mein Tipp: Ab sofort 4-5 x die Woche laufen nach Trainingsplan (ca. 60 – max. 80 km die Woche), um dann Mitte Mai einen Marathon zu laufen. Macht den Kopf frei, gibt positive Energie, und macht einfach Spaß!

Autor: oldie_hb

Bogenschießen – Training für Körper und Geist

Im Februar habe ich (66) einen Einstiegkurs im Bogenschießen belegt. Der Bogenschießkurs beinhaltet neben der körperlichen Aktivität, wie Aufwärmtraining und Übungen am Bogen, auch das Erlernen des theoretischen Teils, so sind die Gehirnzellen auch reichlich beschäftigt. Nach Aussagen einer amerikanischen Universität ist das Bogenschießen nach Golf der zweitschwierigste Sport. Es macht mir aber viel Spaß. Es würde mich freuen, wenn einige Feierabendler ebenfalls den Weg zu dieser schönen Sportart finden würden.

Autor: ehemaliges Mitglied

Nicht nachlassen!

... und das, liebe Freunde, solange es geht. Zwar sind die Wahlsprüche unserer Jugend nicht mehr ganz so aktuell, für mich aber immer noch und es hat sich ausgezahlt. Sportliche Leistungen kann ich nun im 90ten Lebensjahr nicht mehr aufweisen, aber meine morgendliche Gymnastik ist Pflicht, auch wenn sich die morschen Knochen sperren, es klappt von Minute zu Minute besser. Den obligatorischen Spaziergang hinter dem Rollator finde ich wegen des geringen Radius etwas langweilig, da hilft die Musik aus dem Kopfhörer ein wenig. Die größte Hilfe für mich ist allerdings meine große Liebe zur modernen Technik, wie dem Computer. Zwar beherrsche ich das alles nicht perfekt, ist aber gut gegen Langeweile, trainiert die grauen Zellen, hat mich mit Feierabend in Verbindung gebracht und stärkt mein oft recht angeschlagenes Selbstbewusstsein. Ansonsten habe ich, mit Einschränkungen, noch das Motto: „Freunde, das Leben ist lebenswert!"

Autor: ehemaliges Mitglied

Fitnessstudio im Wohnzimmer

Habe mein Wohnzimmer umgeräumt und meine Fitnessgeräte aus dem Flur geholt. Ab morgen gibt es ein halbstündiges Beginner-Training: Rudergerät für die Schultern und den Rücken, Stepper für die Beinmuskulatur. Es gab in den letzten Wochen Knieschmerzen und deshalb muss die Oberschenkelmuskulatur aufgebaut werden. Für die allgemeine Gelenkigkeit und für die Psyche gibt es die "Fünf Tibeter". Zunächst nur drei Wiederholungen. Dann stehen im Türrahmen noch Reck und Expander bereit. Habe mich außerdem zum Nordic-Walking angemeldet und nehme anstelle des Linienbusses wieder das Fahrrad.

Autor: Raschu67

Yoga für Jedermann

Ich bin 67 Jahre und glaube sagen zu können, immer noch recht fit. Vor 15 Jahren habe ich mit Rückenschule und Reha-Sport begonnen, weiter ging es mit Pilates, bis ich das Yoga für mich entdeckte. Seit 10 Jahren gehe ich zweimal wöchentlich zum Yoga, was mir eine tolle Beweglichkeit bescherte. Die Verbindung der einzelnen Übungen mit der Atmung ist ein Jungbrunnen für den gesamten Körper. Mein Gleichgewichtssinn und die geistigen Handlungen haben sich positiv entwickelt. Körperliche Arbeiten, wie Holzspalten oder intensive Gartenarbeit, kann ich mit Ausdauer und ohne Muskelkater bewältigen. Yoga ist eine Sportart, mit der man in jedem Alter beginnen kann und die nicht nur für Frauen geeignet ist.

Autor: hanshk

Tango tanzen!

In der Fastenzeit zu Frühlingsanfang starte ich mit einer Woche Fastenwandern. Das macht den Kopf frei, den Körper fit und bereit, sich mehr zu bewegen. Dann tanze ich durch das Jahr, wann immer sich eine Gelegenheit bietet. Besonders freue ich mich auf Open-Air-Milongas, wenn das Wetter mitspielt. Diese Tango Argentino Tanz-Veranstaltungen sind auch in unseren Breiten sehr beliebt und häufig. Tanzen fordert und fördert Beweglichkeit, Konzentration, Koordination und Kommunikation. Alles was uns Ältere vor dem Altwerden schützt.

Autor: protzi

Ab zum Kneippen!

Mein Tipp für den Frühling sind Kneippanwendungen. Morgens vom Bett barfuß durchs nasse Gras, ein paar gymnastische Übungen hinterher, noch ein kaltes Armbad und der Tag kann beginnen. Ich hatte schon viele Jahre keine Erkältung mehr. Es hilft.

Autor: klein

Fit mit Hund und Garten

Wir haben einen Hund und mit ihm gehe ich jeden Morgen ca. 3 km spazieren, sonntags 6-7 km. Wir wohnen im Mittelgebirge und da geht es immer mal bergauf, und wir haben uns angewöhnt, flott auszuschreiten. Anschließend trainiere ich 2-3mal in der Woche in einem Fitness-Studio. Zuerst 10 Minuten Radfahren, dann Dr. Wolf Geräte für den Rücken, 9 Geräte in einem Zirkel für sämtliche Muskeln, und zum guten Schluss nochmal 10 Minuten Fahrrad. Ich fühle mich topfit. Ab und zu nehme ich auch an Kursen teil: Ganzkörper-, Wirbelsäulengymnastik und Flexibar. Wir haben ein Wohnhaus mit Grundstück von 1100 qm und das gehört auch noch zum "Fitness-Programm": Unser Nutzgarten umfasst allein ca. 100 qm und da gibt es sehr viel zu tun. Ich nehme übrigens schon seit mehreren Jahren Tabletten von Orthoexpert (Basic Immun) ein und bin begeistert von der Wirkung. Ich habe entzündliches Rheuma und kann damit meine Gelenk-Schmerzen gut bekämpfen.

Autor: versima

Schritt für Schritt fit werden

Mein Tipp: Ich bekam zum Geburtstag (76.) von meinen Söhnen einen fitbit-Schrittzähler. Erst wollte ich diesen nach einer Woche Probe wieder zurückgeben. Jetzt gewöhne ich mich daran und versuche, jeden Tag mein gesetztes Ziel von 10.000 Schritten zu erreichen. Es macht mir Freude, wenn ich dieses erreiche. Nebenbei wird auch die Schlaftiefe ermittelt und angezeigt (aufs ipad übertragen). Eine für mich gefühlt schlecht geschlafene Nacht weist dann nur 3-4 minütige Wachphasen auf, so dass ich also gar nicht so schlecht geschlafen habe. Absolut zu empfehlen!

Autor: ehemaliges Mitglied

Rundumpaket

Ich bin 74 Jahre, wohne in der 5. Etage ohne Fahrstuhl. Das ist schon mal der erste Fitmacher, lach. Mache außerdem jeden Morgen vor dem Fernseher Frühsport, auf Bayern 7:15 und 9:00 Uhr. Ist für jeden was dabei. Bin viel draußen in der Natur. Ernähre mich gesund und nehme Nahrungsergänzungen. Mein Doc sagt: Machen Sie weiter so!

Autor: axse

Einfach und wirksam: Schwimmen und Radfahren

Mein wöchentliches Fitness-Programm ist klein, aber wirksam: Immer am Dienstag fahre ich nach dem Frühstück mit dem Fahrrad 8 km in die Nachbargemeinde, um im dortigen Hallenbad meine 4-6 Längen zu schwimmen (1 Länge ist 25 m). Danach fahre ich wieder zurück und dies wiederhole ich am Donnerstag. Daneben gehe ich viel wandern, und zwar bei jedem Wetter. Da ich Diabetiker bin, muss ich mich natürlich viel bewegen. Zur Ernährung: Ich mache keine Diät, wenn ich jedoch Fleisch esse, dann Fisch, Muscheln, Huhn oder Kaninchen. Und jeden Tag Gemüse, auch Nüsse und zudem trinke ich auch täglich 1-2 Liter Brunnenwasser.

Autor: ehemaliges Mitglied

Zumba - Fit mit fetziger Musik

Seit ca. 2 Jahren betreibe ich den Zumba-Sport. Begonnen habe ich mit Zumba-Gold (für über 50-Jährige) und belege mittlerweile den 3. Kursus Zumba-Fitness (flotter/effektiver). Es macht riesig Spaß, den Körper detailliert zu trainieren und das mit fetziger Musik. Allerdings gibt es auch ruhige Passagen. Im Übrigen: Im Juni werde ich 60 Jahre alt. Die Muskulatur ist bereits gestärkt worden, so dass meine schiefe Hüfte nicht mehr schmerzt.

Autor: ehemaliges Mitglied

Mach doch mal das Sportabzeichen!

Ganz klar halte ich mich fit und zwar nach meinem seit Jahren bewährten Prinzip: 1-mal in der Woche besuche ich den Gymnastikabend "Sie und Er", wo richtige "Power-Gymnastik" durchgezogen wird, 2-3-mal in der Woche jogge ich ca. 10 km, ab Mai trainiere ich 2-mal in der Woche für das Deutsche Sportabzeichen in GOLD. Die Leistungen erbringe ich meist auf Anhieb, aber ich versuche in den Sommermonaten meine persönlichen Höchstleistungen kennenzulernen. Im vergangenen Jahr habe ich da 35-mal das Deutsche Sportabzeichen erarbeitet, d.h. ohne Unterbrechung seit 35 Jahren jedes Mal eine weitere Wiederholung. Sehr empfehlenswert für die Gesamtbevölkerung (soweit gesund), zumal ich selbst auch Prüferin für das Deutsche Sportabzeichen bin.
Ich ernähre mich fettarm, mit viel Gemüse und Obst und halte seit der Geburt meiner Tochter (vor 40 Jahren) mein Gewicht zwischen 52 und 54 kg. Soweit zu meiner körperlichen Fitness. Dann habe ich einen netten Bekanntenkreis. Manchmal gehe ich mit einem davon ins Theater, Oper oder Konzert. Das ist die "geistige Ergänzung" zur körperlichen Betätigung, sozusagen die "seelische Nahrung". Beides im Zusammenspiel halten mich bislang - toi, toi, toi - gesund und fit, und ich wünsche mir, dass es noch lange so bleibt.

Autor: Fils

Walken mit Freunden

Um mich fit zu halten, gehe ich einmal in der Woche mit Freunden walken. Außerdem arbeite ich bei schönem Wetter fast täglich in meinem ca. 700 Quadratmeter großen Garten. Die Bewegungen dabei beanspruchen jeden Muskel und ernten kann man später auch noch. Die frische Luft tut einfach gut.

Autor: Lineken

Wer rastet, der rostet!

Ich halte mich fit, indem ich täglich mit dem Fahrrad fahre, da ich etwa 5 km von der Stadt entfernt wohne. Außerdem gehe ich schon mehr als 3 Jahren regelmäßig zum Reha-Sport, der mir sehr gut gefällt, da die Gruppe durch ausgebildete Physiotherapeuten betreut wird. Ich bin zwar in dieser Gruppe die Älteste, das macht mir aber nichts aus, denn sie sind alle nett und auch verständnisvoll. Außerdem habe ich ein Wochenendgrundstück, ca. 24 km vom Wohnort entfernt, an einem kleinen See. Dort gibt es jetzt wieder einiges zu tun, was mir nicht nur Arbeit, sondern auch viel Freude bereitet, denn ich freue mich schon auf die Sommermonate, wo ich mindestens 3x am Tag schwimmen gehe. Außerdem wandere ich auch sehr gerne um den See oder gehe am Wohnort im Park spazieren. Ihr seht also, es gibt viele Möglichkeiten, sich zu bewegen und dazu natürlich auch ein gesundes Essen, was auch immer für mich eine Devise war und ist. Sicher kennt ihr auch den Spruch, wer rastet, der rostet.

Autor: enkelfan

Tanzen, tanzen und nochmals tanzen

An alle, die sich im Alter noch gerne bewegen, ohne sich die Turnschuhe anziehen zu müssen, habe ich folgenden Ratschlag: Tanzen, tanzen und nochmals tanzen, denn das hält nicht nur den Körper fit, sondern ist auch noch gut für das Gedächtnis! Die Ausrede, dass man dazu einen Partner benötigt, ist nicht ganz richtig. Es gibt nämlich auch andere Arten zu tanzen, z.B. Square Dance und verschiedene Arten des Volkstanzes. Bei Interesse könnt Ihr Euch gerne an mich wenden. Damit ich dann auch noch etwas gegen Erkältungsanfälligkeiten tue, gehe ich regelmäßig in die Sauna. Beim Ausprobieren wünsche ich Euch viel Vergnügen!

Autor: tanzmaus1948

Mein persönliches Fitness-2x1

Mein Fitness-Programm besteht aus 2 Teilen: Gesunde Ernährung und Bewegung. Die gesunde Ernährung wird durch meine wunderbare Frau gewährleistet. Sie versorgt uns mit selbst ausgepressten Säften und Produkten entweder aus dem eigenen Garten oder vom Biohof. Bewegung bedeutet für mich: Jeden Morgen um 7 Uhr eine halbe Stunde Pilatesübungen auf dem Teppich und 2 x 30 Minuten Joggen in der Woche. Damit sind wir gut durch den Winter gekommen. Ich hoffe, wir werden damit unseren Körper fit machen oder halten, um für die vielen Radtouren im laufenden Jahr gewappnet zu sein.

Autor: Johannes525

Folkloretanz und Akkordeon

Wenn man einigermaßen gesund ist, sollte man sich das ganze Jahr über versuchen fit zu halten. Bei mir fängt das schon mit einem gesunden Obstsalat zum Frühstück an. Ab und zu auch noch Haferflocken dazu. Ich spiele in drei Orchestern Akkordeon, jeweils verschiedene Musikrichtungen. Montagsmorgens 3 Stunden im Salon-Orchester, nachmittags 1 1/2 Stunden intern. Dann Folkloretanz. Alles ehrenamtlich! Ich selbst bin 79 Jahre alt und bewundere all die Herrschaften in meinem Tanzkreis und im Orchester, welche schon über 90 Jahre alt sind. Also nicht nur im Frühjahr und Sommer ein bisschen was machen, sondern das ganze Jahr über.

Autor: teepueppchen76

Bleib fit durch gesunde Ernährung

Gehe fast jeden Tag auf mein Fahrrad im Keller und fahre dort eine Stunde. Außerdem gehe ich mit meinem Hund spazieren. Drei Mahlzeiten, also Frühstück (nicht üppig), mittags ein Müsli mit Banane und Apfel, abends viel Salat und ab und zu auch mal Fleisch (außer Schweinefleisch). Im Frühjahr geht es dann wieder aufs Fahrrad in die Landschaft.

Autor: bernado43

Pudelwohl fühlen mit Basenfasten und Bewegung

Im Frühling mache ich Basenfasten für 6 Wochen. Hierzu sind erlaubt Obst, Salate und Gemüse. Das Schöne daran ist, dass man schon nach einem Tag keine Lust mehr auf Süßes hat, nach 6 Wochen fühle ich mich pudelwohl und habe ca. 3 Kg abgenommen. Die Haut wird auch sehr schön und straff dadurch. Dieses Fasten mache ich unter Anleitung meiner Tochter, die eine Massagepraxis hat und jedes Jahr mit mehreren Teilnehmer einen Kurs anbietet, sämtliche Teilnehmer sind total begeistert. Ich mache viel Sport, 2x in der Woche im Sportstudio und jeden Abend zu Hause Wirbelsäulengymnastik. Dazu kommt viel Bewegung an der frischen Luft durch meinen Garten, Spaziergänge und Wandern.

Autor: ehemaliges Mitglied

Artikel Teilen

Per Mail versenden


Artikel bewerten
5 Sterne (5 Bewertungen)

Nutze die Sterne, um eine Bewertung abzugeben:


Artikel kommentieren